Basketball Löwen Braunschweig 

Raubtierduell: Basketball Löwen treffen auf Eisbären Bremerhaven

Ratlosigkeit bei den Basketball Löwen: Zum Saisonauftakt am Samstagabend waren sie ihren Gästen aus Oldenburg am Ende in allen Belangen unterlegen; auch DeAndre Landsdowne (Mitte) konnte keine entscheidenden Akzente setzen (Archivfoto vom Testspiel gegen die Eisbären Bremerhaven).
Ratlosigkeit bei den Basketball Löwen: Zum Saisonauftakt am Samstagabend waren sie ihren Gästen aus Oldenburg am Ende in allen Belangen unterlegen; auch DeAndre Landsdowne (Mitte) konnte keine entscheidenden Akzente setzen (Archivfoto vom Testspiel gegen die Eisbären Bremerhaven).
Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Braunschweig/Bremerhaven. Für die Basketball Löwen Braunschweig geht es am Samstag, 15. Dezember, im hohen Norden weiter. Dann treffen sie auf die Eisbären Bremerhaven. Die Löwen erwarten eine schwere Auswärtspartie, auch weil es bei den Nordlichtern einen Trainerwechsel gab.

Auf eigenes Spiel konzentrieren

"Wenn ein neuer Trainer übernimmt, dann will man sich als Spieler beweisen. Wir erwarten die Eisbären daher sehr kämpferisch und glauben, dass jeder ihrer Spieler alles geben wird“, erklärt Löwen-Headcoach Frank Menz. Es sei auch damit zu rechnen, dass sich taktisch etwas im Spiel der Eisbären verändern wird.

"Aber was der neue Trainer ändert, können wir ja nicht vorhersehen und deshalb werden wir uns auf unser eigenes Spiel konzentrieren und wollen mit Selbstvertrauen antreten", so Frank Menz.

Gestärkt für das was kommt

An Selbstvertrauen dürfte es den Löwen derzeit nicht mangeln. Denn der Heimsieg über die MHP Riesen Ludwigsburg am Sonntag war gleichbedeutend mit dem vierten Sieg aus den letzten fünf Spielen. Zu Hause waren Frank Menz und sein Team davon drei Mal erfolgreich und ein Mal in der Fremde bei s.Oliver Würzburg.

"Es ist grundsätzlich enorm schwer, auswärts zu gewinnen. Deshalb wäre es für uns auch ein wichtiger Schritt nach vorne, wenn wir in Bremerhaven den nächsten Sieg holen könnten", sagt der Löwen-Headcoach über die bevorstehende "extreme Herausforderung" gegen voraussichtlich besonders motivierte Bremerhavener. Los geht es am Sonntag in Bremerhaven um 20.30 Uhr. (mvg)