Eintracht Braunschweig 

Eintracht bei Union: Schon wieder Unentschieden!

Alarm im Eintracht-Strafraum: Unions Sebastian Polter (l) schießt, Louis Samson (m) und Tim Robin Becker (r) versuchen abzuwehren.
Alarm im Eintracht-Strafraum: Unions Sebastian Polter (l) schießt, Louis Samson (m) und Tim Robin Becker (r) versuchen abzuwehren.
Foto: dpa

Berlin/Braunschweig. Es ist das - Achtung: fünfte (!) Unentschieden im sechsten Saisonspiel. Eintracht Braunschweig hat im Freitagsspiel der Zweiten Fußball-Bundesliga bei Union Berlin 1:1 (0:0) gespielt und damit zumindest einen Zähler gerettet.

Nachdem Simon Hedlund die "Eisernen" in der 53. Minute mit 1:0 in Führung gebracht hatte, unterstrich Christoffer Nyman erneut seine Bedeutung für die Eintracht. Dabei hatte er zuletzt wegen einer Prellung noch das Training abbrechen müssen. Der Schwede schaffte in der 62. Minute mit einem Rechtsschuss den Ausgleich und bewahrte die Braunschweiger damit zugleich vor der ersten Saisonniederlage. Andererseits: Für die Löwen ist es schon das vierte Remis hintereinander; im Rennen um die Aufstiegsplätze verlieren sie damit zusehends an Boden

Dabei waren die Braunschweiger aggressiv in die Partie An der alten Försterei in Berlin-Köpenick gestartet. Bemerkenswert: Weil viele Eintracht-Anhänger während der Anreise auf der A2 im Stau steckten, fing das Spiel erst mit 30-minütiger Verspätung um 19 Uhr an.

Trotz der anfänglichen Überlegenheit aber kamen die Löwen nicht zu zwingenden Chancen - das rächte sich durch den Berliner Führungstreffer kurz nach Wiederanpfiff.

Die intensivste Spielphase dann zwischen der 60. und 72. Minute: Erst vergab Suleiman Abdullahi eine Mega-Chance, dann musste Keeper Jasmin Fejzic in höchster Not gegen den Berliner Kroos klären - und im Gegenzug ließ Nyman die Löwen durch seinen Ausgleichstreffer jubeln.

Doch das war's dann auch mit Treffern - obwohl die Gastgeber zehn Minuten später einen Strafstoß für sich reklamierten: Im Zweikampf gegen Valsvik war der Berliner Gogia im Strafraum zu Fall gekommen. Doch Schiedsrichter Sören Storks entschied: alles regelkonform.

Eintracht Braunschweig: Fejzic; Becker, Baffo, Valsvik, Reichel; Samson , Boland; Hernandez; Khelifi, Abdullahi (83. Moll); Nyman (87. Kumbela).

Der Beitrag wurde aktualisiert