Eintracht Braunschweig 

Vorbereitung oder Eichhörnchen? Hauptsache ein Dreier

Der Fürther Andreas Hofmann (l) kämpft mit dem Braunschweiger Quirin Moll (M) um den Ball. (Archivbild)
Der Fürther Andreas Hofmann (l) kämpft mit dem Braunschweiger Quirin Moll (M) um den Ball. (Archivbild)
Foto: dpa

Braunschweig. Vor dem Spiel der Braunschweiger Eintracht gegen den Tabellenvorletzten Greuther Fürth ist Löwe-Trainer Torsten Lieberknecht zuversichtlich: "Uns muss erstmal jemand schlagen". Das hat in dieser Saison noch niemand geschafft. Der zweiten Begegnung in der englischen Woche soll einen Dreier abschmeißen.

Trotz des Trainerwechsels bei der SpVgg Greuther Fürth hoffen die Braunschweiger auf ein Ende seiner Remis-Serie. "Trotz des neuen Trainers haben wir bei den Fürthern Dinge gesehen, wo es für uns Möglichkeiten geben wird", sagte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht am Dienstag. Auch die Leistungen der Mannschaft in den vergangenen Wochen machen Trainer Lieberknecht und den sportlichen Leiter Marc Arnold zuversichtlich.

Lieberknecht setzt aber auch auf die Unterstützung der Fans. "Ich gehe davon aus, dass die Mannschaft uns dabei helfen werden, den ersehnten Dreier zu holen." Auch beim Auswärtsspiel in Berlin sei die Mannschaft mehr als freundlich empfangen worden. Personalsorgen haben die Niedersachsen derzeit nicht: "Bis auf wenige Ausnahmen sind meine Jungs alle fit. Bei den angeschlagenen Spielern geht der Pfeil aber nach oben", sagte Lieberknecht.

Als kleine Anekdote am Rande bemerkte der Trainer, dass er auf dem Rasen des heimischen Stadions ein Eichhörnchen entlang laufen gesehen habe. Er habe sich gefragt, ob dies etwas zu bedeuten habe.

Seine Recherchen ergaben: Das Eichhörnchen soll ein Glücksbote sein. Ob diese "göttliche Fügung" oder dann doch die harte Arbeit der Mannschaft den lang ersehnten Sieg bringen werden, ist ungewiss. Los geht es am Mittwoch, 20. September, um 18.30 Uhr im Eintracht Stadion.