Eintracht Braunschweig 

Heimsieg für Eintracht: Mit dem Eichhörnchen zum Erfolg!

Christoffer Nyman feiert seinen Treffer zum 1:0.
Christoffer Nyman feiert seinen Treffer zum 1:0.
Foto: dpa

Braunschweig. Das von Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht auf dem Stadion-Rasen gesichtete Eichhörnchen war offenbar tatsächlich ein Glücksbote: Am Mittwochabend hat Eintracht Braunschweig mit dem 3:0 (2:0) über die SpVgg Greuther Fürth den zweiten Saisonsieg eingefahren und sich damit endlich wieder in die oberen Tabellenregionen befördert.

Christoffer Nyman (23.), Joseph Baffo (28.) und Domi Kumbela (79.) sorgten für einen klaren Heimsieg - und bewiesen damit, dass die Eintracht mehr kann als nur Unentschieden. Bislang hatten die Löwen in sechs Spielen fünfmal remis gespielt und damit immer mehr den Anschluss als die angepeilten Aufstiegsränge aus den Augen verloren.

Seit Mittwochabend aber scheint klar: Die Eintracht ist zurück! Hatte Torsten Lieberknecht bei manchen Fans noch ein bestenfalls mitleidiges Schmunzeln geerntet, als er von seiner Begegnung mit dem Eichhörnchen erzählte und dies als gutes Omen wertete, haben seine Spieler dieses gute Vorzeichen in die Realität umgesetzt.

Dabei tat sich die Mannschaft zunächst schwerer als erwartet gegen den Tabellenvorletzten aus Franken: Die Fürther waren aktiver, doch Braunschweig deutlich effektiver. Aus zwei Torschüssen machten die Gastgeber in der ersten Halbzeit zwei Treffer.

Im zweiten Durchgang hatten die Braunschweiger zwar etwas mehr vom Spiel, trotzdem blieben die "Kleeblätter" das aktivere Team - das deutlich besser auftrat als es die Tabellensituation im Vorfeld erwarten ließ. Und erneut sorgte Braunschweiger Effizienz für die endgültige Entscheidung: Kumbela, in der 75. Minute für Torschütze Nyman eingewechselt, machte bereits vier Minuten nach seinem Start ins Spiel mit dem 3:0 alles klar.

Eintracht Braunschweig: Fejzic; Becker, Baffo, Valsvik, Reichel; Samson, Boland; Khelifi (80. Hochscheidt), Öz, Yildirim (69. Moll), Hernandez; Nyman (75. Kumbela).