Eintracht Braunschweig 

In der 92. Minute: Schönfeld rettet einen Punkt

Teamwork: Einen Schuss von Suleimann Abdullahi (l.) konnte der Darmstädter Keeper nicht festhalten - Patrick Schönfeld staubte ab.
Teamwork: Einen Schuss von Suleimann Abdullahi (l.) konnte der Darmstädter Keeper nicht festhalten - Patrick Schönfeld staubte ab.
Foto: dpa

Braunschweig. Das war knapp! Patrick Schönfeld hat mit seinem Treffer zum 2:2 in der 92. (!) Minute der Eintracht wenigstens einen Punkt gerettet. Lange Zeit sah es nach einer Heimpleite der Löwen aus, nachdem die Darmstädter einen 0:1-Rückstand nicht nur aufgeholt, sondern das Spiel gedreht hatten und die Eintracht-Angreifer ein ums andere Mal an ihrer kompakten Abwehr abprallen ließen.

Vor allem in der zweiten Halbzeit waren die Schützlinge von Torsten Lieberknecht der Verzweiflung sichtlich nahe: Fernschüsse blieben ohne Wirkung - und die Braunschweiger kamen gegen die gut sortierten Gäste kaum noch in Nahdistanz.

Wenn's dann doch mal eine Möglichkeit gab. konnten die Löwen sie nicht nutzen. Beispiel 87. Minute: Louis Samson setzte einen Eckball aus etwa acht Metern Entfernung übers Darmstädter Gehäuse.

Frühes Darmstadt-Eigentor

Bis dahin hatten nur die Gäste getroffen: In der 8. Minute unterlief SV-Abwehrspieler Aytac Sulu ein Eigentor, als er einen Schuss von Eintrachts Suleiman Abdullahi abfälschte. Das gab den routiniert wirkenden Platzherren zwar zusätzliche Sicherheit - doch sie war trügerisch: Völlig überraschend gelang den Darmstädtern in der 30. Minute der Ausgleich, und in der 52. Minute bekamen die Löwen einen gegnerischen Eckball nicht aus der Gefahrenzone - 1:2!

Damit schien das Spiel trotz des Anrennens der Löwen schon entschieden, doch Lieberknecht bewies mit seinem letzten Wechsel des Tages ein glückliches Händchen: In der 88. Minute schickte er Schönfeld für Steve Breitkreuz auf den Platz - und dieser "bedankte" sich vier Minuten später mit dem rettenden Ausgleich. Dabei nutzte er eine Unsicherheit des Darmstädter Keepers: Dieser hatte einen Schuss von Abdullahi nicht festhalten können - und Schönfeld konnte abstauben.

Wie hatte Lieberknecht doch während der Pressekonferenz vor dem Spiel auf die Frage nach einem Schönfeld-Einsatz gesagt: "Er ist immer eine Option."

Eintracht Braunschweig: Fejzic; Sauer (76. Hochscheidt), Breitkreuz (88. Schönfeld), Valsvik, Reichel; Samson; Biada (46. Canbaz), Öz, Yildirim; Khelifi, Hernandez; Abdullahi.