Veröffentlicht inEintracht Braunschweig

Böse Klatsche: Eintracht geht gegen Nijmegen unter

Eintracht Nijmegen.jpg
Die Kicker des NEC Nijmegen waren der Eintracht am Samstagnachmittag in fast allen Belangen überlegen. Foto: Eintracht Braunschweig/Twitter

Braunschweig/Benahavis. 

Sang- und klanglos ist Eintracht Braunschweig im ersten Spiel des Jahres unter die Räder gekommen. Im Testspiel gegen den niederländischen Zweitligisten NEC Nijmegen hieß es am frühen Samstagabend am Ende 0:4 (0:3).

Bereits nach elf Minuten war Keeper Jasmin Fejzic zweimal geschlagen – während von den Eintracht-Stürmern kaum Angriffe auf das Tor der Niederländer kamen. Erst tief in der zweiten Halbzeit kamen die Löwen besser ins Spiel; Salim Khelifi und „Mo“ Abdullahi konnten ihre Gelegenheiten nicht nutzen.

Doch statt des Ehrentreffers für die Eintracht fiel in der 87. Minute noch das vierte Tor für Nijmegen – per Strafstoß.

Wie bei Testspielen üblich, hat Trainer Torsten Lieberknecht das gesamte Team durchgewechselt; Ken Reichel und Hendrick Zuck fehlten krankheitsbedingt.

Eintracht Braunschweig: Fejzic (46. Engelhardt); Becker (46. Sauer), Breitkreuz (46.Tingager), Valsvik (46. Nkansah), Kijewski; Samson (46. Moll); Teigl (46. Khelifi), Hochscheidt (46. Schönfeld); Yildirim (62. Dacaj); Hernandez (62. Canbaz), Biada (46. Abdullahi).