Eintracht Braunschweig 

Heimspiel für Tristan und Bole: Eintracht empfängt Duisburg

Eintrachts Mirko Boland steht vor seinem 300. Spiel im Braunschweig-Trikot (Archivbild).
Eintrachts Mirko Boland steht vor seinem 300. Spiel im Braunschweig-Trikot (Archivbild).
Foto: dpa

Braunschweig. Eintracht Braunschweig will am Wochenende den in St. Pauli gewonnen Punkt vergolden. Am Sonntag, 18. März um 13.30 Uhr begrüßt die Eintracht den MSV Duisburg im Eintracht-Stadion, dabei steht die Auswahl von Trainer Torsten Lieberknecht vor einer schweren Aufgabe.

"Wir werden sehr, sehr viel Geduld brauchen. Die Duisburger spielen defensiv unheimlich diszipliniert, dagegen kommen wir nur an, wenn wir geduldig sind und keine eigenen Fehler produzieren", sagte Eintracht-Trainer Lieberknecht bei einer Pressekonferenz vor dem Spiel.

Fühlen uns gut vorbereitet

Dabei müssen die Fußballer der Löwenstadt vermutlich auf Kapitän Ken Reichel verzichten. "Hinter Ken steht ein riesengroßes Fragezeichen", sagte Lieberknecht über die Verletzten. "Steve Breitkreuz fällt auf jeden Fall aus."

Die Duisburger spielen in der laufenden Saison noch um den Aufstieg mit und seien vor allem im Umschaltspiel besonders stark, so Lieberknecht. "Wir fühlen uns aber gut vorbereitet. Ich erwarte von der Mannschaft den selben Einsatz und die selbe Bereitschaft wie gegen Pauli. Dass wir das können, haben wir in der Vergangenheit bereits bewiesen."

Die Braunschweiger wollen mit einem Heimsieg am Sonntag den aus Hamburg mitgenommenen Punkt vergolden, ähnlich wie gegen Berlin, als die Eintracht nach einem hart umkämpften Punktgewinn in Sandhausen die Berliner Union 1:0 schlugen.

Die Bilder vom letzten Spiel:

Jubiläum für Boland

Das Spiel stellt jedoch auch in anderer Hinsicht ein wichtiges dar. Für Mittelfeldspieler Mirko Boland ist es das 300. Spiel im Trikot der Braunschweiger Eintracht - sofern er aufläuft. Der 30-Jährige kam vor neun Jahren zur Eintracht, von keinem anderen Verein als dem MSV Duisburg. Ein Sieg wäre für die Eintracht und Boland also doppelt schön.

Typisierung für Tristan

Boland hatte in einem Interview mit der Braunschweiger Zeitung im Vorfeld seines 300. Spiel angekündigt, seine Karriere bei Eintracht Braunschweig beenden zu wollen. Mit der Unterschrift unter seinem Vertrag habe der 30-Jährige ein klares Zeichen gesetzt.

Der Spieltag ist auch aus einem anderen Grund ebenfalls besonders: Rund um das Spiel und das Stadion können sich Eintracht-Fans bei der DKMS typisieren lassen. Die Aktion unterstützt Tristan aus Braunschweig, der an Blutkrebs erkrankt ist und dringend eine Stammzellen-Spende braucht. Unter allen, die sich typisieren lassen wird ein signiertes Eintracht-Trikot verlost.