Eintracht Braunschweig 

Nach 0:2-Niederlage: Eintracht hat einen Plan

Eintracht-Trainer Henrik Pedersen hat die Fehler analysiert und will den nächsten Schritt gehen (Archivbild).
Eintracht-Trainer Henrik Pedersen hat die Fehler analysiert und will den nächsten Schritt gehen (Archivbild).
Foto: Siegfried Denzel

Braunschweig. Nach der 0:2 Niederlage gegen Hansa Rostock hat Henrik Pedersen und sein Trainer-Team die Fehler analysiert. Am Dienstag, 7. August, sollen gegen den FSV Zwickau die ersten drei Punkte her.

"Im Pressing sind wir stark. Unsere Schwachstellen liegen bei plötzlichen Ballverlusten, was wir unbedingt besser machen müssen", sagt der Chef-Trainer am Montag während der Pressekonferenz.

Zwickau erwischt guten Start

Der FSV Zwickau hat bereits vier Punkte auf dem Konto. Am ersten Spieltag hat das Team um Trainer Joe Enochs den ersten Dreier gegen den Halleschen FC eingefahren. Auch in der vergangenen Partie führten die Sachsen lange gegen den Karlsruher SC, bis in der letzten Minute der 1:1 Ausgleich gefallen ist.

Reinhardt an alter Wirkungsstätte

"Der FSV Zwickau ist eine körperlich starke Mannschaft mit einem guten Umschalt-Spiel", analysiert Pedersen den kommenden Gegner. "Wir wollen das Spiel dominieren und morgen Abend den nächsten Schritt gehen".

Anstoß im Eintracht-Stadion ist am Dienstag um 19 Uhr. Im Dress der Zwickauer läuft auch ein alter Bekannter auf. Julius Reinhardt trug von 2010 bis 2012 noch das Blau-Gelbe Trikot der Löwenstädter.