Eintracht Braunschweig 

Trauer in Braunschweig: Eintracht-Legende gestorben

Klaus Gerwien (rechts) spielte 13 Jahre lang für die Eintracht und schoss das erste Bundesligator im Jahr 1963. (Archivbild)
Klaus Gerwien (rechts) spielte 13 Jahre lang für die Eintracht und schoss das erste Bundesligator im Jahr 1963. (Archivbild)
Foto: Wolfgang Weihs/dpa

Braunschweig. Der frühere Fußball-Nationalspieler Klaus Gerwien ist tot. Der langjährige Spieler von Eintracht Braunschweig starb nach Angaben des Vereins bereits am Montag nach langer schwerer Krankheit im Alter von 77 Jahren. Gerwien gehörte zu jener Braunschweiger Mannschaft, die 1967 überraschend deutscher Meister wurde.

Schon 1963 bestritt er sein erstes von sechs Länderspielen. Einer der größten Momente seiner Karriere war, als er im Dezember 1968 per Fallrückzieher das 2:2 für die deutsche Nationalmannschaft in einem Länderspiel in Rio de Janeiro gegen Brasilien erzielte.

Für Eintracht ging er als erster Torschütze der Bundesliga in die Geschichte ein: Am 24. August 1963 traf er beim TSV 1860 München zum 1:1-Endstand. Insgesamt 13 Jahre spielte er in Braunschweig.

So trauert die Eintracht: