Eintracht Braunschweig 

Trotz Abstieg: Eintracht Braunschweig fährt Millionengewinn ein

Eine Choreographie aus dem Dezember 2017: "Immota fides" (unerschütterliche Treue oder auch unverbrüchliche Treue) ist ein lateinischer Wahlspruch des Braunschweigischen Welfenhauses.
Eine Choreographie aus dem Dezember 2017: "Immota fides" (unerschütterliche Treue oder auch unverbrüchliche Treue) ist ein lateinischer Wahlspruch des Braunschweigischen Welfenhauses.
Foto: dpa

Braunschweig. Eintracht Braunschweig hat trotz des Abstiegs aus der 2. Fußball-Bundesliga einen Millionen-Gewinn gemacht. Die Kapitalgesellschaft der Löwen erwirtschaftete in der Saison 2017/18 ein Plus in Höhe von 2,7 Millionen Euro.

Das gab der BTSV wenige Stunden vor der Mitgliederversammlung am Donnerstag bekannt. Im Jahr vorher hatte die Eintracht einen Gewinn von 173.289 Euro eingefahren.

Mehr Themen:

"Man muss ganz klar sagen, dass ein Überschuss in dieser Größenordnung nicht geplant war, sondern aufgrund des Saisonverlaufs weniger Prämien ausgezahlt wurden, zudem gab es aufgrund der zahlreichen Langzeitverletzten finanzielle Entlastungen sowie höhere Einnahmen aus der Vermarktung, insbesondere aus dem Bereich der TV-Gelder. Der deutliche Überschuss ist natürlich erfreulich, weil er uns in der aktuellen Saison in der 3. Liga absichert", sagte Präsident Sebastian Ebel. (dpa/ck)