Eintracht Braunschweig 

Trotz Rückkehrer Pfitzner und Fan-Trikots: Eintracht Braunschweig unterliegt nach frühem Kruse-Aus gegen Halle

Wieder keine Punkte für Eintracht Braunschweig.
Wieder keine Punkte für Eintracht Braunschweig.
Foto: BestPixels.de/Florian Kleinschmidt

Braunschweig. Wieder keine Punkte für Eintracht Braunschweig. Auch in der Partie BTSV gegen den Hallescher FC gab es im heimischen Eintracht-Stadion ein 0:1.

BTSV gegen Hallescher FC in Sondertrikots und mit Pfitzner

Der BTSV ging in die Partie gegen Hallescher FC mit ganz besonderen Trikots. Erstmals in der Geschichte liefen sie in Trikots auf, die von Fans für Fans entworfen wurden. Vier Fans und Eintracht Braunschweigs Fanbeauftragten Nils Burgdorf hatten die Jerseys, die an die Spielbekleidung der Eintracht-Mannschaften aus den frühen 1920ern erinnerte, gemeinsam mit Verein und Ausrüster ERIMA entworfen.

Zur Partie: Löwen-Coach André Schubert hatte tatsächlich Marc „Pfitze“ Pfitzner aus dem Hut gezaubert. Schubert folgte dem Rat der Fans, die unter dem Hastag #bringpfitzeback für ihr Eintracht-Idol geworben hatten, und brachte den Publikumsliebling von Beginn an.

Kalte Dusche und Kruse-Schock

Doch im Spiel erlebte Braunschweig trotz „Pfitze“ eine kalte Dusche. Drei Minuten rum, da führte Halle schon. Manu hatte Sohm geschickt, der den unglücklich ausschauenden Kruse überlupfte. Kruse hatte beim Gegentor das Knie eines Gegners an den Kopf bekommen, musste behandelt werden und nach fünf Minuten von Engelhardt ersetzt werden. Bitterer Auftakt für die Schubert-Elf!

Die Löwen brauchten etwas Zeit, um sich von diesem Schock zu erholen. Die Partie tröpfelte lang vor sich hin. Braunschweig bemüht, aber ohne die nötige Durchschlagskraft. Die beste Chance hatten die Löwen nach 57 Minuten, als Sauerland den Ball aus elf Metern nicht richtig erwischte.

Engelhardt pariert Elfmeter

Auf der anderen Seite hätten sich die Gastgeber nicht über einen höheren Rückstand beschweren dürften, als Fetsch die Latte traf. (60.) und als Engelhardt einen schwach geschossenen Elfmeter von Fetsch parierte. Zuvor hatte Becker Ajani im Sechszehner gelegt.

Die Schubert-Elf versuchte alles, doch am Ende blieb es beim 0:1. (ms)

Eintracht Braunschweig: Kruse (5. Engelhardt) - Becker, Nkansah, Kijewski, Sauerland - Fürstner, Pfitzner, Janzer (26. Putaro) - Bürger (63. Hofmann) - Otto, Nyman