Eintracht Braunschweig 

Mega-Choreo bei Braunschweig gegen Halle – das ist die Geschichte dahinter

Emotionale Choreo beim Spiel von Eintracht Braunschweig gegen den Halleschen FC.
Emotionale Choreo beim Spiel von Eintracht Braunschweig gegen den Halleschen FC.
Foto: Imago / Hübner

Es war ein Tag der großen Emotionen – und das Spiel auf dem Rasen wurde eine Zeit lang zur Nebensache: Bei der Partie zwischen Eintracht Braunschweig und dem Halleschen FC am Samstag haben die Fans eine beeindruckende Choreografie gezeigt.

Jürgen Moll ist Legende bei Eintracht Braunschweig

Bis zum Tribünendach hing ein Transparent, auf dem Jürgen Moll und seine Frau Sigrid zu sehen waren. Das Paar war vor 50 Jahren bei einem Unfall gestorben, Braunschweig verlor dabei einen großen Fußballer – Moll ist heute eine Legende bei der Eintracht.

"Das Leben ist endlich, ewig die Erinnerung", stand am Samstag in Riesenbuchstaben auf dem Transparent im Eintracht-Stadion. "Einer der besten seiner Zeit - 296 Spiele - 105 Tore - Braunschweiger Legende“, lautete die Würdigung des viel zu kurzen Fußballer-Lebens von Jürgen Moll.

Freundschaft von Hallescher FC und Rot-Weiß Erfurt

Übrigens auch auf der anderen Seite war im Laufe des Spiels eine Choreo zu sehen. Neben Fans des Halleschen FC waren auch Anhänger von Rot-Weiß Erfurt gekommen. Zusammen feierten sie ihre Fan-Freundschaft über 15 Jahre: "Kein Weg ist lang mit einem Freund an der Seite", hieß es auf einem Spruchband.

Spielunterbrechung in Braunschweig

Zu einer Unterbrechung der Partie führten die Feierlichkeiten allerdings auch: Weil HFC- und RWE-Fans das Spielfeld komplett mit rotem Rauch einnebelten, stoppte Schiedsrichter Manuel Gräfe die Begegnung vorübergehend.

Eintracht Braunschweig musste sich am Samstag dem Halleschen FC geschlagen geben. Hier geht's zum Spielbericht. (maf)