Eintracht Braunschweig 

Offiziell: Eintracht Braunschweig hat einen neuen Geschäftsführer – und der ist schon lange Fan

Eintracht-Aufsichtsratsvorsitzender Sebastian Ebel (links) begrüßt Olaf Podschadli.
Eintracht-Aufsichtsratsvorsitzender Sebastian Ebel (links) begrüßt Olaf Podschadli.
Foto: eintracht.com

Jetzt ist es auch offiziell: Olaf Podschadli wird ab Januar neuer Geschäftsführer bei Eintracht Braunschweig. Der 49-jährige Diplomkaufmann erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2021, schreibt die Eintracht am Mittwoch.

Zuletzt hatte Podschadli bei der Volkswagen Financial Services AG gearbeitet. Er folgt auf Soeren Oliver Voigt, der die Eintracht Ende Januar verlassen, aber noch bis Ende März das Lizenzierungsverfahren für die Saison 2019/2020 unterstützen wird.

Gebürtige Braunschweiger übernimmt

Der gebürtige Braunschweiger Podschadli startete seine berufliche Laufbahn Commerzbank, arbeitete später auch für die Nord/LB und die Wolfsburg AG, bevor er 2008 zu Volkswagen Financial Services wechselte, wo er seitdem mehrere Posten innehatte.

Podschadli freut sich nach eigener Aussage sehr auf den neuen Job: "Eintracht Braunschweig befindet sich in einer sehr anspruchsvollen Situation und ich möchte meinen Beitrag leisten, diese Herausforderungen zu meistern und die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft des Vereins zu stellen", so der 49-Jährige. Als langjähriger Eintracht-Fan liege ihm "natürlich auch emotional enorm viel" am Erfolg des Vereins

Ebel ist überzeugt von Podschadli

Eintrachts Aufsichtsratsvorsitzender Sebastian Ebel ist von Podschadli überzeugt. Er habe seine hervorragenden Managementfähigkeiten in verschiedenen Positionen bereits unter Beweis gestellt, so Ebel: "Er wird im Januar in alle wichtigen Prozesse eingearbeitet, so dass ein nahtloser Übergang zwischen Ollie Voigt und ihm sichergestellt ist.“

Aufsichtsratsvorsitzender und Stellvertreter stehen fest

Am vergangenen Montag trat der neu gewählte Aufsichtsrat zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen, auf der die neun Mitglieder Sebastian Ebel erneut zum Vorsitzenden des Gremiums sowie Frank Fiedler zu dessen Stellvertreter wählten. Fiedler wird damit Nachfolger von Christian Krentel, der auf eigenen Wunsch nicht mehr für den Aufsichtsrat kandidiert hatte. (ck)