Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Tingager ist weg - offizielles Statement zu Nyman

Frederik Tingager wird nicht mehr für die Löwen kicken.
Frederik Tingager wird nicht mehr für die Löwen kicken.
Foto: imago/Christian Schroedter

Braunschweig. Eintracht Braunschweig und Frederik Tingager trennen sich. Der BTSV und der Innenverteidiger haben den bis zum 30. Juni 2020 laufenden Vertrag mit Wirkung zum 31. Dezember 2018 in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Das teilte die Eintracht am Samstag mit.

Über die Inhalte der Vertragsauflösung wurde Stillschweigen vereinbart. Tingager war vor knapp einem Jahr aus dem dänischen Odense nach Braunschweig gewechselt und hatte im Schubert-Team zuletzt kaum noch eine Rolle gespielt.

Das sagt Eintracht zu Nyman-Gerüchten

Auch zu den Mediengerüchten über einen möglichen Abgang von Christoffer "Totte" Nyman nimmt Eintracht Stellung: "Bei 'Totte' gibt es keinen neuen Stand und wir äußern uns grundsätzlich nicht zu Spekulationen", sagte Sprecherin Denise Schäfer zu news38.de. "Wenn es etwas zu vermelden gibt, werden wir das wie immer tun."

Nyman selbst hatte gegenüber der schwedischen "Norrköpings Tidningar" zwar ein klares Bekenntnis zur Eintracht vermieden, dennoch sagte der Stürmer: "Wie gesagt, nichts ist klar. Ich habe einen Vertrag und respektiere ihn. Wir werden sehen, was passiert." Der schwedische Nationalspieler ist noch bis zum Saisonende an den BTSV gebunden.

Canbaz wechselt nach Bremen

Definitiv weg ist Ahmet Canbaz, er geht zur U23 von Werder Bremen und hat sich bei Instagram emotional von den Eintracht-Fans verabschiedet. Aussortiert wurden zuletzt ebenfalls Michal Fasko, Mergim Fejzullahu, Ivan Franjic und Gustav Valsvik. (ck)