Eintracht Braunschweig 

Vertrag aufgelöst! Dieser Fußball-Profi verlässt Eintracht Braunschweig

Ivan Franjic verlässt Eintracht Braunschweig. (Archivbild)
Ivan Franjic verlässt Eintracht Braunschweig. (Archivbild)
Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Braunschweig. Mit Ivan Franjic verlässt der siebte Fußballspieler in dieser Winterpause den Drittliga-Letzten Eintracht Braunschweig.

Vertrag aufgelöst: Ivan Franjic verlässt Eintracht Braunschweig

Der ursprünglich noch bis Ende Juni 2020 gültige Vertrag des offensiven Mittelfeldspielers wurde "in beiderseitigem Einvernehmen" aufgelöst. Das teilten die Löwen am Montagmittag mit. Franjic hat in der laufenden Saison 16 Pflichtspiele für Braunschweig gemacht.

+++ Eintracht Braunschweig: Vorsicht! Gegen Hansa Rostock sollte DAS nicht noch mal passieren +++

Zwei weitere Spieler sind noch auf Vereinssuche und sollen die Eintracht ebenfalls verlassen. Bislang holten die Braunschweiger dafür acht neue Spieler in diesem Winter, um den Klassenverbleib noch zu schaffen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Aussortierter Eintracht-Spieler geht in die erste Liga

Eintracht schlägt Erfurt - Pfitze verwandelt in Minute 67

Nach Tod von FCM-Fan Hannes: Familie und Freunde starten Petition

-------------------------------------

Eintracht Braunschweig setzt dabei vor allem auf Rückkehrer: Benjamin Kessel, Jasmin Fejzic, Marcel Bär, Julius Düker und der aus der zweiten Mannschaft zurückgeholte Marc Pfitzner spielten alle schon in Braunschweig.

Vier Skandinavier sind weg

Dazu kommen zweit- und drittliga-erfahrene Spieler wie Bernd Nehrig und Christoph Menz. Derweil verließen gleich vier Skandinavier den BTSV in Richtung ihrer Heimat, darunter Gustav Valsvik und Christofffer Nyman, die in der Zweitliga-Vorsaison noch Stammspieler waren.

Eintracht Braunschweig will Absturz in Regionalliga verhindern

Die Eintracht versucht mit einem großen Kader-Umbruch im Winter einen Absturz in die Fußball-Regionalliga zu verhindern. Das mit nur zwei Siegen und 14 Punkten abgeschlagene Schlusslicht verzeichnete mehr als ein Viertel aller Wintertransfers der 20 Drittligisten.

Vor dem Neustart am Sonntag gegen Hansa Rostock beträgt der Abstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz acht Zähler. (dpa/js/ck)