Eintracht Braunschweig 

Kurvenmutti Christel Neumann: "Entweder ich bin Eintracht-Fan oder ich bin eben kein Eintracht-Fan"

Christa "Christel" Neumann in ihrem Element - in der Eintracht-Kurve (Archivbild).
Christa "Christel" Neumann in ihrem Element - in der Eintracht-Kurve (Archivbild).
Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Braunschweig. Christel Neumann steht gern in der blau-gelben Kurve – aber gar nicht so gern in der Öffentlichkeit. Weil die Stadt Braunschweig der treuen Eintracht-Seele aber die Bürgermedaille verleihen wird, muss die "Kurvenmutti" da jetzt durch.

"Ich freue mich trotzdem", sagt die 74-Jährige im Interview mit dem Fußball-Magazin 11Freunde.

Seit Jahren ist sie bei jedem Heimspiel im Eintracht-Stadion und sammelt behelmt Pfandbecher für einen guten Zweck. Sie wolle etwas Gutes tun, sagt Christel: "Das ist das, was mich im Leben erfüllt."

Christel vermisst Torsten Lieberknecht

Ex-Coach Torsten Lieberknecht vermisse sie sehr - so einen finde man nicht so schnell wieder. Die beiden telefonierten noch immer.

+++ Eintracht Braunschweig: Vorsicht! Gegen Hansa Rostock sollte DAS nicht noch mal passieren +++

Auch für die Ultras legt die 74-Jährige ein gutes Wort ein. Diese würden oft verkehrt eingeschätzt und seien eigentlich immer da, wenn irgendwo Hilfe benötigt werde, erzählt die ehemalige Jugendherbergsmutter.

Mehr zu Christel Neumann:

Natürlich glaubt Christel noch an den Klassenerhalt ihrer Braunschweiger Jungs, stellt aber auch klar: "Ganz ehrlich: Entweder ich bin ein Eintracht-Fan oder ich bin eben kein Eintracht-Fan." (ck)