Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig-Trainer Schubert: "Es ist schwierig, fünf Jungs auf die Tribüne zu setzen"

Eintracht Braunschweig hat das Hinspiel 0:2 verloren. Hier zu sehen: Philipp Hofmann im Duell mit Stefan Wannenwetsch von Hansa Rostock.
Eintracht Braunschweig hat das Hinspiel 0:2 verloren. Hier zu sehen: Philipp Hofmann im Duell mit Stefan Wannenwetsch von Hansa Rostock.
Foto: imago/Eibner
  • Eintracht Braunschweig empfängt den FC Hansa Rostock.
  • Trainer André Schubert hat bei der Aufstellung die Qual der Wahl.
  • Ein kleines Rätsel rankt sich noch um Christoph Menz.

Braunschweig. Eintracht Braunschweig meldet "alle Mann an Bord". Vor dem ersten Spiel nach der Winterpause gegen den FC Hansa Rostock ist der komplette Kader fit.

Eintracht Braunschweig empfängt Hansa Rostock

Für den Trainer von Eintracht Braunschweig, André Schubert, bedeutet das einerseits Luxus, andererseits wird die Wahl für ihn zur Qual: "Es wird echt schwierig, aus den 21 Spielern fünf herauszusuchen und die Jungs auf die Tribüne zu setzen", so Schubert am Freitag.

Aber klar, er sei absolut dankbar, dass im Team so viel Konkurrenzkampf herrscht. Die Mannschaft von Eintracht Braunschweig hat sich im Winter verändert; acht Spieler kamen, sieben Profis gingen.

Vier von den "Neuen" kennen den blau-gelben Stallgeruch: Marcel Bär, Julius Düker, Jasmin Fejzic und Benjamin Kessel haben bereits für Eintracht Braunschweig gespielt.

Mit Bernd Nehrig und Christoph Menz ergänzen zwei erfahrene Kicker das Löwenrudel.

Christoph Menz - darf er überhaupt spielen?

Apropos Christoph Menz: Ob der am Sonntag gegen Hansa Rostock überhaupt einsatzberechtigt ist, ist noch gar nicht klar. Der 30-jährige Abwehrspieler hatte in seiner Zeit bei Viktoria Berlin fünf gelbe Karten gesehen und wäre in der Regionalliga gesperrt gewesen.

"Ich glaube, dass Christoph spielen darf, aber wir klären das lieber noch mal", sagte Schubert auf der Pressekonferenz. "Als ich bei der Frage 'Chris' gehört habe, dachte ich schon, du fragst mich, wie es bei Christoffer Nyman aussieht", muss Schubert lachen.

Die Frage nach dem Gesundheitszustand des inzwischen in seine Heimat Schweden abgewanderten, ehemaligen Langzeitverletzten war monatelang die Frage schlechthin vor den Eintracht-Spielen.

Eintracht Braunschweig offensiv breit aufgestellt

Nyman ersetzen sollen Spieler wie Julius Düker, Marcel Bär oder Philipp Hofmann. "Leandro Putaro und Onur Bulut können auch ganz vorne spielen", so Schubert. Auf eine konkrete Formation wollte er sich öffentlich noch nicht festlegen.

Mehr zur Eintracht:

Das Spiel gegen den FC Hansa Rostock im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße beginnt am Sonntag um 14 Uhr. Tickets gibt es noch sowohl im Vorverkauf als dann auch direkt vor dem Spiel an den Tageskassen.

Mögliche Aufstellungen:

  • Eintracht: Fejzic - Sauerland, Becker, Nkansah, Kijewski - Fürstner, Menz, Nehrig - Bär, P. Hofmann, Putaro
  • Hansa: Gelios - Hüsing, Bülow, Riedel - Ahlschwede, Scherff - Hildebrandt, Pepic, Biankadi - Königs, Soukou