Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig gegen "dicken Brocken" Unterhaching: "Favorit sind wir nicht!" - sagt Trainer André Schubert

Eintracht Braunschweig will auch gegen Unterhaching wieder jubeln. (Archivbild)
Eintracht Braunschweig will auch gegen Unterhaching wieder jubeln. (Archivbild)
Foto: imago/Eibner

Braunschweig. Eintracht Braunschweig muss gegen die SpVgg Unterhaching umbauen. Neben dem am Sprunggelenk verletzten Yari Otto muss Eintracht-Trainer André Schubert wohl auch auf Leandro Putaro (Zerrung) und Stephan Fürstner (leichte Bauchmuskelzerrung) verzichten. Leon Bürger dagegen soll wieder mittrainieren.

Seine Gedankenspiele zur Startelf lässt Schubert sich nicht entlocken - logisch. Nur so viel "verrät" der Coach von Eintracht Braunschweig am Donnerstag: "Die Mannschaft muss zusammen passen. Wir haben mehrere Optionen. Natürlich ist es auch möglich, dass sowohl Christoph Menz als auch Marc Pfitzner von Beginn an spielen."

Vor dem Gegner aus Bayern hat Schubert riesigen Respekt: "Unterhaching ist fußballerisch und auch von der Torgefahr her eine der stärksten Mannschaften in der Liga. Unter anderem bei Standards." Vor allem Stephan Hain (13 Tore) und Stefan Schimmer (9 Tore) müsse man in den Griff bekommen. "Das sind absolute Topspieler!"

Eines sei sicher: "Wenn wir so verteidigen wie in den letzten beiden Spielen, wird es nicht reichen. Wir müssen uns in allen Belangen noch steigern", sagt der Trainer von Eintracht Braunschweig. Gleichwohl sei es ein Unterschied, ob man zu Hause oder auswärts spiele: "Da muss die Mannschaft erstmal das Gefühl fürs Spiel entwickeln."

+++ Braunschweig - Unterhaching im Live-Ticker: Schafft die Eintracht den Sprung aus dem Keller? +++

Zuletzt waren die ersten Halbzeiten des BTSV eher mau. Das soll sich ändern: "Wir wünschen uns, dass wir besser reinkommen - und versuchen das auch. Aber es gibt da immer noch einen Gegner", so Schubert. Man könne ja auch "offensiv verteidigen". Klingt nach Matchplan.

Mehr zur Eintracht:

Dennoch erwartet der Coach einen "schweren, dicken Brocken" – "Favorit sind wir nicht! Aber auch als Außenseiter kannst du ja dagegen halten", so Schubert. Das Hinspiel gegen den Tabellensechsten (0:3) gucke er sich übrigens nicht an.

Schubert lobt die Fans

Sonderlob gab es einmal mehr für die Fangemeinde von Eintracht Braunschweig: "Die Unterstützung von unseren Fans in Köln war schon außergewöhnlich gut. Die Fans waren beim ganzen Spiel da, das haben die Jungs natürlich auch mitbekommen." Aus Unterhaching werden am Samstag rund 40 Gästefans erwartet.

Anstoß am Eintracht-Stadion ist um 14 Uhr, die Stadiontore öffnen um 12.30 Uhr. Es gibt noch ausreichend Tickets in allen Kategorien.