Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Schubert schwärmt von der Kulisse in Kaiserslautern- "aber wir werden ja auch beneidet"

André Schubert setzt auch auf die Fans von Eintracht Braunschweig.
André Schubert setzt auch auf die Fans von Eintracht Braunschweig.
Foto: imago/Hübner

Braunschweig. Eintracht Braunschweig macht sich am Dienstagmittag auf den Weg nach Kaiserslautern. Am Mittwochabend ist der BTSV zu Gast auf dem Betzenberg.

Eintracht Braunschweig zu Gast in Kaiserslautern

Beim Zuschauerschnitt (21.884) ist der FCK unangefochtener Spitzenreiter in der dritten Liga. Beim Saisonauftakt gegen 1860 München waren sogar 41.324 Zuschauer dabei.

Eintracht Braunschweig (17.347) steht in dieser Tabelle immerhin auf dem zweiten Platz. Am Mittwoch wollen rund 400 Fans die Blau-Gelben im Fritz-Walter-Stadion anfeuern.

Schubert freut sich auf die Kulisse beim FCK

Ein "Fan der Fans" ist auch Eintracht Braunschweig-Trainer André Schubert - er lobte beide Fanlager: "Kaiserslautern hat ein tolles Stadion und eine tolle Fanbase. Das macht natürlich Spaß - wir werden ja auch beneidet, alle 14 Tage vor so einem Publikum spielen zu dürfen."

Unentschieden gegen Jena und Würzburg

Dabei will Schubert diesmal mehr als ein Unentschieden, wie es die Löwen zuletzt in Jena und gegen Würzburg geholt hatten. "Man hat immer einen Plan, ein Spiel zu gewinnen", so der Eintracht-Trainer.

Wichtig sei es, von der ersten Sekunde an hellwach zu sein. "Auch wenn es Phasen gibt, in denen der Gegner dich mal hinten reindrückt, müssen wir konzentriert sein", betonte Schubert.

Eintracht Braunschweig hat durchaus Respekt vor dem Gegner. Es werde ein interessantes Spiel, so Schubert: "Kaiserslautern hat zuletzt gute Ergebnisse geholt. Gegen Jena waren sie, wie in der Rückrunde bislang immer, defensiv sehr stabil."

Mehr zu Eintracht Braunschweig:

Das Spiel gegen Jena hat der FCK mit 4:1 gewonnen – mit dem gleichen Ergebnis hatten die "Roten Teufel" Ende September auch Eintracht Braunschweig im eigenen Wohnzimmer abgeschossen. Nach dem Spiel stellten sich einige Braunschweig-Spieler den wütenden Fans in der Südkurve. Aber seitdem ist viel passiert an der Hamburger Straße...

Das Training bei Eintracht Braunschweig verlief etwas weniger intensiv als sonst - wegen der Englischen Woche. Man habe mehr im technisch-taktischen Bereich gearbeitet, so Schubert. Wahrscheinlich muss der Trainer seine Startelf wieder umbauen - im Vorfeld gab es gleich mehrere Wackelkandidaten.

Anstoß in Kaiserslautern ist am Mittwoch um 19 Uhr. Schiedsrichter wird Christian Dietz aus München sein.