Eintracht Braunschweig 

Braunschweig siegt gegen Meppen: Löwen über dem Strich – Fürstner und Pfitzner schießen den BTSV auf einen Nicht-Abstiegsplatz

Eintracht Braunschweig ist wieder auf einem Nicht-Abstiegsplatz nach dem 3:0 gegen Meppen.
Eintracht Braunschweig ist wieder auf einem Nicht-Abstiegsplatz nach dem 3:0 gegen Meppen.
Foto: Imago/Werner Scholz

Braunschweig. Die Löwen sind wieder über dem Strich!

Eintracht Braunschweig lässt dem SV Meppen keine Chance und siegt verdient mit 3:0. Damit klettert die Schubert-Elf auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

Eintracht Braunschweig schlägt SV Meppen mit 3:0

Eintracht Braunschweig ging gegen den SV Meppen in einer abwechselungsreichen ersten Halbzeit durch Stefan Fürstner kurz vor der Pause in Führung.

Nach der Pause durfte Pfitzner zweimal vom Punkt ran und brachte die Löwen so zu einem 3:0-Sieg.

Aufstellungen:

Braunschweig: Fejzic - Kessel, Becker, Nkansah, Kijewski - Nehrig, Fürstner, Pfitzner - Janzer - P. Hofmann, Bär

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Komenda, Amin - Tankulic, Leugers - Piossek, Kleinsorge, Granatowski - Proschwitz

Eintracht Braunschweig - SV Meppen 3:0

Tor: 1:0 Fürstner (42.), 2:0 Pfitzner (47./FE), 3:0 Pfitzner (58.)

+++ Ticker zum Nachlesen +++

ABPFIFF!

89' Hofmann geht raus. Düker darf noch ein paar Minuten mitwirken.

86' Jetzt singen die Braunschweig-Fans "Europapokal". Naja, soweit sind sie noch nicht. Aber immerhin klettert Braunschweig endlich wieder auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

82' Kapitän Stefan Fürstner geht raus, neu für die Schlussphase kommt Menz.

80' Noch zehn Minuten. Das Spiel plätschert so vor sich hin. Braunschweig muss nicht mehr, Meppen kann nicht mehr.

70' Mehr als 18.000 Zuschauer sind an diesem Sonntag ins Eintracht-Stadion gekommen. Die BTSV-Fans erinnern an die Meisterschaft 1967. Das ist weit weg, dafür ist das rettende Ufer ganz nah.

66' Manuel Janzer geht raus. Er muss immer noch den Kopf schütteln über die Szene aus der 42 Minute. Für ihn kommt Feigenspan.

60' "Oh wie ist das schön" hallt es durch das Eintracht-Stadion.

Tooooooooooooor! Das ist das 3:0!

Pfitzner ist es egal! Er schiebt eiskalt ein. Das ist die Vorentscheidung. Die Meppener protestieren immernoch wütend.

57' Wieder Elfmeter für die Löwen!

Schiri Winter hat ein Handspiel von Amin gesehen! Wütende Proteste von Meppen. Auf jeden Fall eine harte Entscheidung. Der Ball prallt zwar an seine Hand, war aber vorher vom eigenen Mann noch abgefälscht worden.

51' Janzer kann alles klar machen. Aber sein Schuss geht knapp am Tor vorbei.

47' Tooooor! 2:0 durch Pfitzner!

Elfmeter für Braunschweig!

Knifflige Entscheidung, aber richtig gewesen von Referee Winter. Und den lässt sich „Fußballgott“ Pfitzner nicht nehmen. Start nach Maß für die Löwen in Hälfte zwei.

45' Weiter geht's!

Die Gäste wechseln! Guder kommt bei Meppen in die Partie!

45' Halbzeit!

42' Fürstner mit dem 1:0 für Braunschweig!

Jetzt also die Erlösung! Stefan Fürstner machts nach Bärs Vorlage wie Marco Reus gestern perfekt und hält nur den Fuß hin. Das 1:0!

40' Unglaubliche Szene

Das gibt es doch nicht! Janzer trifft aus 3 Metern den Pfosten, bleibt auf dem Boden liegen. Bär zieht ab, das Tor ist frei, doch da liegt Janzer und verhindert das sichere Tor. Unglaubliche Szene!

39' Wieder Granatowski, legt quer auf Proschwitz, der direkt abzieht. Aber Fejzic pariert stark!

38' Wieder kombiniert Meppen gut und schnell durchs Mittelfeld. Granatowski hat Platz, sein Schuss aber viel zu harmlos.

35' Meppen sucht immer wieder Kleinsorge, der mit seiner Schnelligkeit ein ums andere Mal für Gefahr sorgt.

27' Jetzt zaubert Braunschweig, drei, vier kurze Pässe, dann zieht Nehrig aus 18 Metern ab und trifft das Außennetz. Es ist ein munteres Spiel nach knapp einer halben Stunde.

24' Braunschweig im Glück!

Meppens Tankulic köpft das Ding an den Pfosten. Und die anschließende Ecke wird nochmal gefährlich.

15' Nehrig langt da ordentlich hin und sieht die erste gelbe Karte. Der anschließende Freistoß bringt Meppen aber nichts ein.

12' Munterer Beginn: Benjamin Kessel hat vorne die Riesenchance, scheitert per Kopf aber an Domaschke im Meppener Tor. Hinten muss er wenig später gegen Proschwitz in höchster Not klären.

6' Auch auf der Gegenseite Meppen mit dem ersten Versuch, aber Abseits.

5' Da hat Braunschweig die erste dicke Chance. Marcel Bär ist auf links frei durch, zieht dann mit dem Außenrist ab, doch sein Schuss geht ans Außennetz.

1' Die Löwen in Gelb-Blau, Meppen in Schwarz-Weiß. Es kann los gehen. Die Gäste stoßen an.

13.55 Uhr: Meppen-Coach Christian Neidhart sagte über seine Leidenschaft für die Eintracht: „Die Liebe muss heute 90 Minuten ruhen.“ Der Coach sieht einige Lücken auf den Außenpositionen bei den Löwen. Die wollen die Gäste ausnutzen.

13.17 Uhr: Bei den Gästen gibt es gleich drei Änderungen in der Startelf. David Vrzogic, Rene Guder und Jovan Vidovic müssen erstmal auf der Bank Platz nehmen. Für sie starten Hassan Amin, Luka Tankulic und Marco Komenda.

13.11 Uhr: Die Aufstellung der Löwen ist raus: es gibt ein paar Änderungen. Für Otto startet Janzer im Löwen-Mittelfeld. Auf der Bank sitzen Engelhardt, Sauerland, Putaro, Menz, Bulut, Düker und Feigenspan.

12.28 Uhr: Eintracht-Coach Andre Schubert warnt vor allem vor einem Spieler beim Gegner: „Sie haben mit Nick Proschwitz einen Spieler, der vorne herausragend ist. Wenn man Erfolg hat, hat man eine gewisse Lockerheit und spielt entsprechend auch einen guten Ball - genau das tun sie.

+++ Braunschweig: Attacke nach Eintracht-Spiel - Schläger kamen wohl aus dem Business-Bereich +++

12.20 Uhr: Ein Blick auf das Gäste-Team: Marco Komenda kommt nach seiner Gelbsperre wieder in den Kader zurück. Patrick Posipal und Julian von Haacke fallen verletzungsbedingt aus. „Wir sind insgesamt sehr gut aufgestellt, und haben einige Optionen“, so SVM-Trainer Christian Neidhart.

Für Christian Neidhart ist das Duell in Braunschweig eine besondere Partie. Der 50-Jährige wurde in Braunschweig geboren und war im Nachwuchsbereich selbst Spieler der „Löwen“. „Ich freue mich sehr auf diese Partie vor großer Kulisse.“

12.16 Uhr: Die Braunschweiger Polizei hat Hinweise an die Gästefans herausgegeben. Rund 1.000 Gästefans werden im Eintracht-Stadion erwartet. An sie appelliert die Polizei für ein friedliches Miteinander: „Unser Ziel ist die Sicherheit am Spieltag. Deshalb wird Randale - egal von wem - nicht toleriert und jegliche Form von Gewalt konsequent unterbunden und verfolgt.“ Der Gästebereich wird ab 12.30 Uhr geöffnet.

11.15 Uhr: „Man merkt den Geist in der Mannschaft, der neue Geist, der lebt“, schwärmt Fejzic von seinem Team. „Das wir einfach eine super Stimmung in der Mannschaft haben, wir haben gar keine Gruppenbildung in der Mannschaft. Es verstehen sich alle super und es macht einfach Spaß jeden Tag ins Training zu gehen.“

10.30 Uhr: Zuletzt war der BTSV in englischen Wochen gefordert. Für Keeper Jasmin Fejzic kein Problem, wie er im Interview mit dem klubeigenen Kanal erzählte: „Mir macht das nicht so viel aus, aber für die Spieler ist es gut, wenn sie wieder einen normalen Wochenrhythmus haben.“

Sonntag, 10.05 Uhr: „Es wird kein einfaches Spiel“, sagt BTSV-Keeper Jasmin Fejzic vor dem Duell mit der besten Rückrundenmannschaft. „Nichtsdestotrotz, wir haben auch keine schlechte Rückrunde gespielt, die zweit oder drittbeste. Wir brauchen uns vor keinem verstecken. Wir wissen was der Gegner drauf hat, das sie gut drauf sind, aber wir sind auch gut drauf.

Samstag, 22.28 Uhr: Gegen Meppen muss Eintracht-Coach Schubert auf Nils Rütten verzichten. Er wurde vom DFB-Sportgericht nach seiner Notbremse für zwei Spiele gesperrt und fehlt damit gegen Meppen und in Lotte. Hier mehr zur umstrittenen roten Karte.

+++ Eintracht Braunschweig - SV Meppen im Livestream: Hier siehst du das Eintracht-Spiel live +++

Spieldaten:

  • Anstoß: Sonntag, 17.03.2019, 14 Uhr
  • Ort: Eintracht-Stadion, Braunschweig
  • Schiedsrichter: Nicolas Winter

Braunschweig - Meppen: Die bisherigen Duelle

  • 29.09.2018, 3. Liga
    SV Meppen - Braunschweig 4:2
  • 12.02.2000, Regionalliga
    Braunschweig - Meppen 5:0
  • 28.08.1999, Regionalliga
    Meppen - Braunschweig 3:1