Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: André Schubert irritiert vor Spiel in Lotte – und muss dann selber lachen

Andre Schubert warnt die Mannschaft vor der Partie Eintracht Braunschweig gegen Sportfreunde Lotte. (Archivbild)
Andre Schubert warnt die Mannschaft vor der Partie Eintracht Braunschweig gegen Sportfreunde Lotte. (Archivbild)

Braunschweig. Endlich! Eintracht Braunschweig steht über dem ominösen Strich. Nach dem Heimsieg gegen Meppen haben die Löwen erstmals seit dem zweiten Spieltag die Abstiegszone wieder verlassen.

Eine Momentaufnahme, mit der sich André Schubert nicht beschäftigen will. Stattdessen betont der Trainer von Eintracht Braunschweig vor dem Spiel gegen die Sportfreunde Lotte, worauf es in den kommenden Wochen wirklich ankommt.

Eintracht Braunschweig verlässt Abstiegsränge:

Neun Spieltage vor Schluss will sich André Schubert mit der aktuellen Tabelle nicht beschäftigen. Einzig und allein wichtig sei die Anzahl von Punkten am 38. Spieltag.

Die Zielvorgabe des Eintracht-Trainers: „Wir brauchen 44 bis 45 Punkte. Da fehlen noch eine ganze Menge.“ Von der Tabelle am 29. Spieltag solle sich bei Eintracht Braunschweig also bitte niemand blenden lassen, fordert der Trainer auf der Pressekonferenz vor dem Lotte-Spiel.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Eintracht Braunschweig gegen fanfeindliche Montagsspiele: "Es müssen Lösungen gefunden werden!"

Eintracht Braunschweig auf dem Platz: An diesen Tagen müssen die Löwen ran

Paukenschlag bei Eintracht Braunschweig! Löwen gehen drastischen Schritt

-------------------------------------

André Schubert: „Gar nichts macht mich zuversichtlich“

Was André Schubert denn zuversichtlich mache, das schwere Auswärtsspiel bei den Sportfreunden gewinnen zu können. „Gar nichts macht mich da zuversichtlich“, schießt es aus dem 47-Jährigen heraus, der über seine ungewöhnliche Aussage gemeinsam mit Pressesprecherin Denise Schäfer lachen muss.

Dann stellt der Löwen-Trainer klar: „Es ist so wie jede Woche. Wir arbeiten weiter an unseren Dingen.“ Jeder einzelne müsse seine Stärken abrufen. Sein Team könne den Sieg einfahren, „wenn wir das gut machen, was uns defensiv ausmacht und wenn wir offensiv gefährlicher werden“, so Schubert. Er und sein Team seien aber nicht mehr oder weniger zuversichtlich als in den letzten Wochen, ordnet er seine erste Reaktion ein.

Das ist die große Stärke der Sportfreunde Lotte

Vor dem Auswärtsspiel lobt André Schubert den Gegner.

Lotte sei eine Mannschaft, die sehr kompakt stehe und gut in die Offensive umschalte, so der Trainer und warnt: „Sie sind unglaublich gefährlich bei Standardsituationen!“

Burmeister fällt aus!

Bei den Sportfreunden muss der Coach neben dem noch ein Spiel gesperrten Nils Rütten auch auf Felix Burmeister verzichten. Der laboriert nach Angaben des Trainers an einer schon länger zurückliegenden Verletzung im Leistenbereich, die jetzt akuter werde. „Dementsprechend unterzieht er sich jetzt gerade einer Behandlung“, bekäme eine Spritzenkur.

André Schubert hofft, dass er nach dem Wochenende wieder ins Training einsteigen kann. Ein kleines Fragezeichen steht außerdem hinter dem leicht angeschlagenen Christoph Menz. Der Einsatz des Defensivspielers in Lotte sei aber wahrscheinlich.

Weiterer Kandidat für die Anfangsformation ist auch Yari Otto, der nach seiner Sperre wieder zur Verfügung steht. (ak)