Eintracht Braunschweig 

Drastischer Sparkurs! Eintracht Braunschweig hat sich verzockt

Bei Eintracht Braunschweig muss ordentlich gespart werden (Symbolbild).
Bei Eintracht Braunschweig muss ordentlich gespart werden (Symbolbild).
Foto: imago/Zink

Braunschweig. Eintracht Braunschweig muss mehr sparen als bisher bekannt – Klassenerhalt hin oder her. Die "Braunschweiger Zeitung" schreibt, dass mehrere Geschäftsstellen-Mitarbeiter gehen müssen.

Eintracht Braunschweig schließt Fanshop

Außerdem seien personelle Einschnitte im Nachwuchsleistungszentrum nötig. Auch der Fanshop in den Schloss-Arkaden müsse schließen, heißt es in einem Exklusiv-Interview, das am Mittwoch in der "Braunschweiger Zeitung" erscheint.

Nach dem Abstieg in die Dritte Liga hatte Eintracht Braunschweig auf harte Einschnitte verzichtet und mit einem direkten Wiederaufstieg kalkuliert. Der Plan ging nicht auf, weshalb jetzt wohl bis zu sechs Millionen Euro eingespart werden müssen. (ck)