Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig ist heiß aufs Spiel in Osnabrück: Hungrige Löwen wollen für Überraschung sorgen

Ein Bild aus dem Hinspiel: Philipp Hofmann von Eintracht Braunschweig im Duell mit VfL-Spieler David Biacha.
Ein Bild aus dem Hinspiel: Philipp Hofmann von Eintracht Braunschweig im Duell mit VfL-Spieler David Biacha.
Foto: imago/osnapix
  • Eintracht Braunschweig zu Gast beim VfL Osnabrück.
  • Burmeister und Nkansah fehlen den Löwen.
  • Schubert glaubt an sein Team : "Wir werden fighten!"

Braunschweig. Eintracht Braunschweig ist heiß auf das Spiel beim Spitzenreiter. Am Sonntag reisen die Löwen zum VfL Osnabrück – mit 1.400 blau-gelben Fans im Schlepptau. Die Gästetickets für das Niedersachsen-Duell waren schnell vergriffen.

Bei Eintracht Braunschweig hat man ordentlich Respekt vor den Lila-Weißen aus Osnabrück. Der VfL hat neun Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Wehen Wiesbaden. "Die Rollen sind am Sonntag klar verteilt", so Eintracht-Coach André Schubert am Freitag.

Eintracht Braunschweig: Mehr als nur Punktelieferant?

Dennoch werde Eintracht Braunschweig sicher nicht als lieber Gast anreisen, um die Punkte an der Bremer Brücke zu lassen: "Wir werden fighten!", verspricht Schubert. "Wir werden versuchen, vorne Akzente zu setzen - auch wenn das natürlich nicht einfach wird."

+++ VfL Osnabrück - Eintracht Braunschweig LIVE: Hier gibt's alle Infos und Highlights +++

Für Felix Burmeister (Hüftprobleme) ist an einen Einsatz beim VfL Osnabrück noch nicht zu denken, aber immerhin soll der Verteidiger zeitnah wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Steffen Nkansah fehlt Eintracht Braunschweig wegen seiner Rotsperre.

Gut möglich, dass Schubert an seiner Startelf im Vergleich zum Spiel gegen 1860 München gar nicht so viel ändert: "Die Jungs, die zuletzt auf dem Platz waren, haben es einfach gut gemacht. Dadurch müssen andere auf ihre Chance warten", so der Trainer. Es gelte aber nach wie vor: Kein Spieler ist außen vor, alle haben die Chance, zu spielen.

Mehr zu Eintracht Braunschweig:

Schubert hat großen Respekt vor dem Gegner: "Sie haben vorne eine hohe individuelle Qualität und sind defensiv sehr stark. Zudem sind sie sehr gut bei Standards. Osnabrück kann auch aus wenig Chancen viel machen."

Mögliche Aufstellungen:

  • Osnabrück: N.-J. Körber - Ajdini, Susac, Trapp, Engel - U. Taffertshofer, Blacha - Amenyido, Alvarez, Heider - Pfeiffer
  • Braunschweig: Fejzic - Kessel, Becker, Rütten, Kijewski - Nehrig - Fürstner, Pfitzner - Janzer, P. Hofmann, Bär

Anstoß der Partie VfL Osnabrück - Eintracht Braunschweig ist am Sonntag, 7. April, um 14 Uhr.