Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig bringt Uerdingen-Coach Heinemann zur Weißglut: „Komplett versagt!“

Während Eintracht Braunschweig am Montagabend feierte, schäumt Uerdingens Trainer Frank Heinemann vor Wut.
Während Eintracht Braunschweig am Montagabend feierte, schäumt Uerdingens Trainer Frank Heinemann vor Wut.
Foto: imago sportfotodienst

Braunschweig. Das größte Lob kassierte Eintracht Braunschweig nach dem furiosen 3:0-Erfolg beim KFC Uerdingen ausgerechnet vom gegnerischen Coach – auf indirekte Art.

Mit dem starken Auftritt am Montagabend trieb Eintracht Braunschweig den KFC-Coach Frank Heinemann an den Rand der Verzweiflung.

Eintracht Braunschweig: KFC-Coach stinksauer

„Der Sieg war mehr als verdient für Eintracht Braunschweig“, sagte Heinemann, der anschließend kein Blatt vor den Mund nahm und sein Team scharf kritisierte: „Wir haben komplett versagt und hatten Glück, dass wir nicht höher verloren haben. Für mich war das nicht einfach nur ein gebrauchter Tag, ich kann mir eine solche Leistung einfach nicht erklären. Heute haben wir in allen Bereichen nicht das gebracht, dass man braucht, um erfolgreich zu sein.“

Schubert: „Haben das Spiel verdient gewonnen“

André Schubert lobte sein Team hingegen in den höchsten Tönen. „Meiner Meinung nach haben wir das Spiel verdient gewonnen“, sagte der Trainer von Eintracht Braunschweig: „Über die 90 Minuten haben wir eine sehr gute Leistung gezeigt. Defensiv standen wir sehr kompakt und haben gut verteidigt. Wir hatten einige gute Umschaltbewegungen und konnten uns Chancen erarbeiten.“

Philipp Hofmann sah es ähnlich. „Wir haben deutlich gewonnen, was meiner Meinung nach auch in der Höhe absolut verdient war“, sagte der BTSV-Angreifer: „In der Offensive haben wir gut harmoniert. Das war eine klasse Leistung der ganzen Mannschaft.“

Feigenspan: „Wir sind überglücklich“

Teamkollege Mike Feigenspan stimmte ihm zu: „Wir sind überglücklich, dass wir die drei Punkte mitgenommen haben. Wir wussten, dass es ein schwieriges Spiel wird, weil Uerdingen eine gute Mannschaft hat. Der KFC hat gerade eine kleine Krise und steht zu Unrecht so weit unten in der Tabelle. Natürlich ärgert es einen, wenn man hundertprozentige Chancen liegen lässt, wie es in der letzten Woche bei mir der Fall war. Umso glücklicher bin ich, dass ich jetzt getroffen habe.“

Viel Zeit zum Feiern haben Trainer Schubert und seine Spieler jedoch nicht. Am Sonntag wartet bereits die nächste anspruchsvolle Aufgabe, wenn Preußen Münster zu Gast ist.