Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: "Am Samstag wird nicht gezittert!" - so optimistisch ist Domi Kumbela

Das war im Jahr 2011: Domi Kumbela (Eintracht Braunschweig) im Zweikampf mit Christian Müller (FC Energie Cottbus).
Das war im Jahr 2011: Domi Kumbela (Eintracht Braunschweig) im Zweikampf mit Christian Müller (FC Energie Cottbus).
Foto: imago images / Hübner

Braunschweig. Auch einige Ex-Löwen drücken Eintracht Braunschweig die Daumen. Zum Beispiel Domi Kumbela.

Am Samstag werde nicht gezittert, sondern alles gesichert, schreibt "Kumba" bei Instagram. Für das entscheidende Heimspiel gegen Energie Cottbus wünsche er seinem Herzensverein Eintracht Braunschweig viel Erfolg.

"Ich bin überzeugt, dass das ganze Eintracht-Stadion und die Stadt hinter der Mannschaft stehen und bis zur letzten Sekunde zum Erfolg unterstützen werden. Wir sehen uns Samstag. #einmallöweimmerlöwe", so Kumbela bei Instagram.

+++ E. Braunschweig - Cottbus LIVE: Hier alle Highlights und Infos +++

Kumbela drückt Braunschweig die Daumen

Eintracht Braunschweig hatte sich nach dem Abstieg in die dritte Liga von Kumbela getrennt – der 34-Jährige gehörte zu einer Gruppe von zehn Spielern, dessen Abschied an nur einem Tag bekanntgegeben worden war. Seitdem ist der Deutsch-Kongolese vereinslos.

Im vergangenen Winter war auch über ein "Kumba-Comeback" beim BTSV spekuliert worden, dazu kam es dann aber nicht. "Ich wollte die Eintracht nie verlassen - mein Zuhause und meine Familie. Ich drücke dem Verein fest die Daumen", so Kumbela damals.

Mehr zu Eintracht Braunschweig:

Kumbela hat mehr als 200 Spiele für Braunschweig gemacht, unter anderem sorgte er mit seinen Toren dafür, dass die Eintracht 2013 in die Bundesliga aufstieg. (ck)