Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Nach Schubser gegen Cottbus – DFB sperrt Menz

Beim Spiel Eintracht Braunschweig gegen Energie Cottbus sah Christoph Mez die Rote Karte. Jetzt steht seine Sperre fest.
Beim Spiel Eintracht Braunschweig gegen Energie Cottbus sah Christoph Mez die Rote Karte. Jetzt steht seine Sperre fest.
Foto: imago images / Joachim Sielski

Braunschweig. Eintracht Braunschweig muss ohne Christoph Menz in die kommende Saison starten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Menz für zwei Meisterschaftsspiele gesperrt. Das teilte der BTSV am Dienstag mit.

Eintracht Braunschweig: Menz fliegt vom Platz

Der Abwehrspieler war am vergangenen Samstag beim Saisonfinale zwischen Eintracht Braunschweig und Energie Cottbus in der 92. Minute wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit mit einer Roten Karte vom Platz gestellt worden.

Rafati: Rote Karte "klare Fehlentscheidung"

Für den ehemaligen FIFA-Schiedsrichter Babak Rafati war das eine "klare Fehlentscheidung". Bei "Liga3-online" schreibt Rafati, Menz sei zunächst von einem gegnerischen Auswechselspieler außerhalb des Spielfelds durch leichtes Beinstellen unsportlich attackiert worden.

"Menz stößt daraufhin seinen Gegenspieler leicht weg und versucht sich zu befreien. Das ist keine Tätlichkeit oder Schlagen", bewertet Rafati die Szene. Eine Gelbe Karte wäre richtig gewesen - wegen unsportlichen Verhaltens. (ck)