Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig auf Stürmersuche: Nick Proschwitz gehandelt - ein anderer Angreifer kurz vor Rückkehr

Nick Proschwitz (re.) im Duell mit Braunschweigs Robin Becker. Sind sie bald Teamkollegen?
Nick Proschwitz (re.) im Duell mit Braunschweigs Robin Becker. Sind sie bald Teamkollegen?
Foto: imago images / Joachim Sielski

Braunschweig. Nach der Saison ist vor der Saison. Das bedeutet auch Stürmersuche bei Eintracht Braunschweig.

Einzig Philipp Hofmann traf in der letzten Saison mit elf Toren zweistellig. Für die neue Saison will André Schubert daher im Angriff Nachbesserungen. Ein Name der André Schubert vorschweben soll, heißt Nick Proschwitz. Das berichtet die "Braunschweiger Zeitung".

Eintracht Braunschweig: Proschwitz gehandelt

Der Angreifer, der seine besten Jahre beim SC Paderborn hatte und dort Torschützenkönig der zweiten Liga wurde, zeigte beim SV Meppen in der abgelaufenen Saison seine Torgefährlichkeit. In 27 Drittliga-Spielen traf er 14-mal für Meppen.

Ähnliche Themen:

Problem: Proschwitz hat noch Vertrag bis 2021 in Meppen, dürfte angesichts dessen kein Schnäppchen sein. Aber eine Verpflichtung könnte auch kein unmögliches Unterfangen für den klammen BTSV werden, mutmaßt die "Braunschweiger Zeitung".

Ademi-Rückkehr könnte schnell gehen

Doch weit heißer als Proschwitz ist die Personalie Orhan Ademi. Der Ex-Löwe machte bereits 85 Spiele (8 Tore) für Eintracht Braunschweig. Kommen weitere hinzu?

Ein Instagram-Video mit Keeper Jasmin Fejzic heizt die Gerüchteküche an. Der 27-jährige Schweizer war bereits beim Braunschweiger Saisonfinale im Eintracht-Stadion und fieberte mit beim Klassenerhalt.

+++ Eintracht Braunschweig: Wirbel nach Wunderrettung – verlässt André Schubert die Löwen? +++

Vertrag in Würzburg läuft aus

Ademis Vertrag bei Drittliga-Rivale Würzburger Kickers läuft aus, er wäre ablösefrei zu haben. Und Ademi weiß auch nach wie vor, wo das Tor steht. In 35 Spielen traf er elfmal.

Den ganzen Artikel liest du hier in der Braunschweiger Zeitung.