Eintracht Braunschweig 

Medizincheck bei Eintracht Braunschweig: Löwen schwitzen im Klinikum

Die Eintracht-Profis ließen sich im Klinikum Braunschweig einem umfangreichen Medizincheck unterziehen.
Die Eintracht-Profis ließen sich im Klinikum Braunschweig einem umfangreichen Medizincheck unterziehen.
Foto: Klinikum Braunschweig / Philipp Ziebart

Braunschweig. Die Profis von Eintracht Braunschweig haben sich einmal durchchecken lassen. Die Mannschaft des neuen Cheftrainers Christian Flüthmann unterzog sich am Klinikum Braunschweig einer sportmedizinischen Untersuchung.

Die Spieler von Eintracht Braunschweig absolvieren pro Saison mehr als 38 Pflichtspiele – eine gute körperliche Leistungsfähigkeit ist dafür eine Grundvoraussetzung. Auch und vor allem das Herz muss topfit sein.

"Wir müssen deshalb schon im Vorfeld sicherstellen, dass keine Probleme am Herzen auftreten, selbst wenn die Spieler ihre Leistungsreserven komplett ausschöpfen", so Chef-Kardiologe Matthias Heintzen.

Eintracht Braunschweig absolviert Medizincheck

Der obligatorische Medizincheck bestand aus Ruhe- und Belastungs-EKG, Blutuntersuchungen, Ultraschall sowie der Untersuchung von Gelenken, Muskeln und Bändern.

Die Mannschaftsbetreuung finde nicht nur auf der Bank, sondern auch individuell vor und nach jedem Spiel sowie unter der Woche statt, sagt Florian Brand, Mannschaftsarzt von Eintracht Braunschweig.

Profivereine müssen dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) einen jährlichen Nachweis der Sporttauglichkeit der einzelnen Spieler vorlegen – erst dann erhält der Spieler die Erlaubnis, auf dem Platz aufzulaufen.