Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: So macht Christian Flüthmann seine Löwen fit für die Saison

Christian Flüthmann bringt seine Jungs zum Schwitzen.
Christian Flüthmann bringt seine Jungs zum Schwitzen.
Foto: Imago images/Hübner

Braunschweig. Es war ein turbulenter Start in die Vorbereitung bei Eintracht Braunschweig.

Mittlerweile ist der plötzliche Abgang von Andre Schubert verdaut. Neu-Trainer Christian Flüthmann ist am Montag mit seinem Team ins Trainingslager nach Wesendorf aufgebrochen.

Eintracht Braunschweig: So macht Flüthmann seine Löwen fit

Bis Sonntag wollen sich die Löwen hier den Feinschliff für die neue Spielzeit holen. Wie auch die letzten Jahren bleibt Eintracht Braunschweig dabei in heimischen Gefilden.

„Am Ende ist es wichtig, dass die Jungs zusammen sind“, freut sich Christian Flüthmann auf das erste Trainingslager als Chefcoach mit den Braunschweigern. „Wir haben den riesen Vorteil, dass es so nah ist und wir dort gute Vorraussetzungen haben. Wir ersparen uns so eine stundenlange Anreise und können direkt mit höchster Intensität trainieren.“

+++ Eintracht Braunschweig zerlegt Siebtligist Bad Harzburg – ein Neuzugang glänzt besonders +++

Mit 25 Spielern nach Wesendorf

25 Spieler machten sich am Montag auf in den Landkreis Gifhorn. Hinzukamen mit Chef-Coach Christian Flüthmann, den Co-Trainern Markus Unger und Jonas Stephan, Athletik- und Reha-Trainer Johannes Thienel sowie Torwart-Trainer Ronny Teuber insgesamt fünf Coaches. Nicht fehlen durften natürlich auch die Physiotherapeuten Goce Janevski und Florian Horn.

+++ Eintracht Braunschweig: Das sagt André Schubert zu seinem Blitz-Abgang +++

Nicht mit an Bord im Mannschaftsbus waren die verletzten Profis Stephan Fürstner, der erst Mitte der Woche zur Mannschaft stoßen und sein individuelles Programm in Wesendorf absolvieren wird, sowie Felix Burmeister, der wegen anhaltender Knieprobleme operiert werden muss.

Abkühlung im Badeteich

Eine Mischung aus Konditions- und taktischen Einheiten erwartet die Jungs in den nächsten Tagen. „Ich bin ein Freund davon, beides mit fußballerischen Elementen zu verbinden und in Spielformen zu verpacken“, so Flüthmann. Auf dem hoteleigenen Trainingsplatz wurde am Montag schon knapp 90 Minuten bei knapp 30 Grad im Schatten trainiert. Dann folgte die wohlverdiente Abkühlung im Badeteich.

Am Dienstag gibt es um 16 Uhr das nächste öffentliche Training. (ms)