Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Klare Kante gegen Rechts – Löwen rufen zur Demo auf

Symbolbild
Symbolbild
Foto: imago images / Christian Schrödter

Braunschweig. Eintracht Braunschweig zeigt Flagge. "Die Mannschaften von Eintracht Braunschweig, die Mitarbeiter, der Verein und die Stiftung stehen für einen bunten Mix aller Kulturen und Religionen", schreibt der BTSV. "Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt und nicht seine Herkunft."

Eintracht Braunschweig positioniert sich

Bei Eintracht Braunschweig stünden alle für Werte und Ziele wie Integration, Eintreten gegen Rassismus und Antisemitismus, gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit. "Der Sport und seine integrative Wirkung haben eine große Bedeutung für uns alle und auch über unsere Region hinaus."

Demo auf dem Kohlmarkt in Braunschweig

In diesem Bewusstsein positioniert sich Eintracht Braunschweig deutlich gegen Drohungen und Gewalt von Rechts.

"Und deswegen rufen wir dazu auf, die friedliche Demonstration des Bündnisses gegen Rechts auf dem Kohlmarkt zu unterstützen! Gemeinsam in 'Eintracht' gegen Rechts!"

+++Eintracht-Fans gegen Rassismus und Diskriminierung: Wie offen ist die Kurve wirklich?+++

Unter dem Motto "Wir alle gegen rechten Terror" findet in Braunschweig am heutigen Freitag auf dem Kohlmarkt eine Demo (16.30 Uhr) statt.

Die Redner:

  • David Janzen, Bündnis gegen Rechts
  • Ulrich Markurth, Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig
  • Sebastian Wertmüller, Verdi
  • Julia Willie Hamburg, Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grüne
  • Madina Rostaie, Leitung Flüchtlingshilfe Refugium e.V.
  • Adama Logosu-Teko, Bürgermitglied im Ausschuss für Integrationsfragen der Stadt Braunschweig
  • Andrea Ottmer, Leiterin der Trans*Lions
  • n.n., Betroffene eines rechten Angriffs
  • n.n., FrauenLesbengruppe Zami
  • n.n., Seebrücke Braunschweig

Konkreter Anlass sind der Mord an dem Politiker Walter Lübcke und die Morddrohungen gegen Bündnis-Sprecher David Janzen. (ck)