Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Stephan Fürstner kein Kapitän mehr – das ist sein Nachfolger

Legt vorerst das Kapitänsamt bei Eintracht Braunschweig nieder: Stephan Fuerstner.
Legt vorerst das Kapitänsamt bei Eintracht Braunschweig nieder: Stephan Fuerstner.
Foto: imago images / DeFodi

Braunschweig. Bernd Nehrig wird das Team von Eintracht Braunschweig in der Saison 2019/2020 als Kapitän auf das Spielfeld führen. Der bisherige Mannschaftsführer Stephan Fürstner hat sein Amt auf eigenen Wunsch niederlegt. Vizekapitän ist zukünftig Benjamin Kessel.

Auch der Mannschaftsrat wird für die Spielzeit 2019/2020 neu aufgestellt. Zusätzlich zu den Kapitänen Bernd Nehrig und Benjamin Kessel gehören ihm ab sofort auch Jasmin Fejzic, Nick Proschwitz, Niko Kijewski und Marc Pfitzner an.

Eintracht Braunschweig: Fürstner gibt Kapitänsamt ab

„Aufgrund von Verletzungen habe ich leider nahezu die komplette Vorbereitung verpasst und werde auch zum Ligastart nicht einsatzbereit sein. Mein Fokus liegt jetzt zunächst darauf, wieder 100-prozentig fit zu werden. Der Kapitän sollte präsent und voll für die Mannschaft da sein, das kann ich aktuell nicht. Daher habe ich dem Trainer und dem Team meinen Entschluss mitgeteilt und viel Verständnis erfahren. Dafür bin ich dankbar. Ich werde die Jungs auch weiterhin so unterstützen und Verantwortung übernehmen, wie ich dies auch in der Vergangenheit gemacht habe – völlig unabhängig von der Kapitänsbinde“, erläutert Stephan Fürstner.

------------------------------------

Mehr zu Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig verteidigt Spitze - niemand toppt die Löwen

Abgang bei Eintracht Braunschweig: Abifade streicht die Segel

Eintracht Braunschweig in Magdeburg: Ultras haben diese große Bitte

-------------------------------------

Flüthmann: „Weiterhin ein wichtiger und anerkannter Führungsspieler im Team“

„Stephan Fürstner hat in einem persönlichen Gespräch mit mir darum gebeten, zukünftig nicht mehr Kapitän der Mannschaft zu sein. Die Gründe sind nachvollziehbar und so habe ich seinem Wunsch entsprochen. Fürsti ist mit seiner ganzen Persönlichkeit und Erfahrung weiterhin ein wichtiger und anerkannter Führungsspieler im Team“, ergänzt Eintracht-Trainer Christian Flüthmann.