Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Wird Fejzic bald wieder im Tor stehen können? Verein äußert sich zur Verletzung

Jasmin Fejzic wird verletzt vom Feld getragen.
Jasmin Fejzic wird verletzt vom Feld getragen.
Foto: imago images / Jan Huebner

Braunschweig. Der Saisonauftakt der Eintracht Braunschweig ist geglückt. Mit 4:2 siegten die Löwen gegen den 1. FC Magdeburg. >>>mehr dazu hier Doch Torwart Jasmin Fejzic stürzte, als er einen Torschuss abwehren wollte. Wird der Keeper seine Mannschaft im nächsten Spiel unterstützen können?

Es sah böse aus, als sich Jasmin Fejzic, der Torwart der Eintracht Braunschweig, am Samstag auf dem Feld verletzte. „Die Bilder auf dem Platz haben gestern zunächst Schlimmes befürchten lassen“, meinte Eintracht-Trainer Christian Flüthmann.

+++ Eintracht Braunschweig - 1860 München LIVE: Hier alle Highlights +++

Eintracht Braunschweig: Jasmin Fejzic erleidet Gehirnerschütterung

Doch der 33-jährige Keeper wurde nach dem Spiel untersucht und auch am Sonntag unter die Lupe genommen. Und siehe da: „Wir alle sind sehr erleichtert, dass es Jasmin Fejzic soweit wieder gut geht und er sich keine schwerere Verletzung zugezogen hat“, so der Trainer.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Eintracht Braunschweig - 1. FC Magdeburg: Kracherspiel zum Saison-Auftakt – Neuzugang schießt drei Tore

Eintracht Braunschweig: Ultras Magdeburg dulden Freundschaft – aber stellen etwas klar

Eintracht: Vollmann spricht über Saisonauftakt – "ein Tanz auf der Rasierklinge"

Eintracht verteidigt Spitze – niemand toppt die Löwen

-------------------------------------

Dennoch trägt Jasmin Jejzic eine leichte Gehirnerschütterung und eine Zerrung der Oberarmmuskulatur davon.

Der Verein bedankt sich nochmal beim 1.FC Magdeburg und allen Fans im Stadion für die Unterstützung und dem Umgang mit der Situation.

Keeper bekommt individuelles Trainingsprogramm

„Jasi wünschen wir gute Besserung“, schließt der Trainer die Pressemitteilung. Der Keeper der Löwen wird also erst einmal ein individuelles Trainingsprogramm bekommen.

Bleibt zu hoffen, dass er dann am nächsten Samstag beim nächsten Spiel gegen 1860 München um 14 Uhr wieder im Tor stehen kann. (js)