Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: „Unterirdisch!“ Schonungslose Kritik nach 0:3-Klatsche gegen Duisburg

Bernd Nehrig konnte mit dem BTSV gegen Duisburg nicht überzeugen.
Bernd Nehrig konnte mit dem BTSV gegen Duisburg nicht überzeugen.
Foto: imago images / Hübner

Braunschweig. Es hätte ein perfekter Nachmittag für Eintracht Braunschweig werden können. Nach optimalen neun Punkten aus den ersten drei Spielen empfing die Mannschaft von Trainer Christian Flüthmann den Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg. Doch dann kam alles anders.

Vor dem Spiel feierte man noch Ex-Coach Torsten Lieberknecht, der mittlerweile bei den Zebras an der Seitenlinie steht. Doch bereits nach 45 Minuten verging den Braunschweig-Anhängern die Lust am Feiern. Der Auftritt des BTSV war erschreckend schwach und einfallslos. Am Ende lautete das ernüchternde Ergebnis 0:3.

Eintracht Braunschweig ohne Ideen gegen Duisburg

Nach dem Spiel kritisierte Kapitän Bernd Nehrig offen die Vorstellung seiner Mannschaft. „Wir sind in der ersten Halbzeit gar nicht in die Zweikämpfe reingekommen“, so der 32-Jährige. „Teilweise sind wir rumgerannt wie ein Hühnerhaufen. Das geht nicht! Das war eine unterirdische Halbzeit."

Der MSV Duisburg lieferte zwar auch kein Weltklasse-Spiel ab, verteidigte aber diszipliniert und hatte in den entscheidenden Situationen zudem das Glück auf seiner Seite. „Die Spieler haben das heute fantastisch gemacht. In der ersten wie auch in der zweiten Halbzeit", so Duisburg-Trainer Lieberknecht.

----------

Mehr News zu Eintracht Braunschweig:

----------

Eintracht Braunschweig fällt damit auf den vierten Tabellenplatz zurück, während die Gäste aus dem Ruhrgebiet auf den zweiten Rang klettern. Als nächstes müssen die Löwen zum Betzenberg. Am 18. August steigt dort um 13 Uhr die Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern, der aktuell auf dem 9. Platz rangiert.