Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig verpasst die Spitze: Gäste-Trainer rastet aus – wegen dieser Szene

Braunschweig - Halle im Live-Ticker: Orhan Ademi brachte die Eintracht zwischenzeitlich in Führung.
Braunschweig - Halle im Live-Ticker: Orhan Ademi brachte die Eintracht zwischenzeitlich in Führung.
Foto: imago images

Braunschweig. Eintracht Braunschweig hat am Samstag im eigenen Stadion die Tabellenführung verpasst. In einem engen Spitzenspiel gegen den Halleschen FC heißt es am Ende 1:1 (1:0).

Orhan Ademi brachte Eintracht Braunschweig in der ersten Halbzeit in Führung. Im zweiten Durchgang belohnte Pascal Sohm den starken Auftritt der Gäste mit dem Ausgleich. Nach der heiß umkämpften Partie vor rund 19.000 Zuschauern sollten die Emotionen zum Schluss überkochen.

Eintracht Braunschweig - Halle: Aufregung in der Schlussphase

Grund für die Aufregung war die letzte Szene des Spiels. Da fasste sich Guttau ein Herz, drang in den Strafraum ein und kam zu Fall. Für Schiedsrichter Guido Winkmann zu wenig, um auf den Punkt zu zeigen.

Gäste-Trainer Torsten Ziegner konnte es nicht fassen, rannte nach Schlusspfiff wie von der Tarantel gestochen auf den Unparteiischen zu. Die Proteste änderten natürlich nichts an seiner Entscheidung. Stattdessen kassierte der Halle-Coach gelb.

Seine Bewertung der Szene sollte sich deutlich von der von Christian Flüthmann unterscheiden. Der Trainer von Eintracht Braunschweig sah kein Foul in der kniffligen Szene.

Nach dem 1:1 schiebt sich Halle an die Tabellenspitze, kann aber am Montag noch von Unterhaching überholt werden.

Hier kannst du den Spielverlauf zwischen Eintracht Braunschweig und dem Halleschen FC im Live-Ticker nachlesen:

Braunschweig - Halle 1:1 (1:0)

Torschützen: 1:0 Ademi (26.), 1:1 Sohm (51.)

90.+3: Dann ist Schluss. Torsten Ziegner stürmt auf den Rasen, will Schiedsrichter Winkmann wütend zur Rede stellen. Dafür wird der Halle-Trainer mit gelb bestraft.

90.+3: Die letzten 60 Sekunden beginnen. Guttau dringt in den Strafraum und kommt zu Fall. Halle will den Elfmeter! Doch die Pfeife bleibt stumm. Knifflige Entscheidung. Die Fernsehbilder können nicht aufklären, ob ein Kontakt da war.

90.+2: Doch die Standard bringt dieses Mal nichts ein.

90.+1: Es gibt noch einmal Ecke für die Eintracht!

90. Minute: Letzte Minute der regulären Spielzeit. Es gibt drei Minuten Nachschlag!

88. Minute: Boyd hat den Siegtreffer für Halle auf dem Fuß. Pfitzner legt die Kugel mustergültig auf Höhe der Strafraumkante auf. Doch Boyd rutscht der Ball über den Schlappen. Glück für die Eintracht.

85. Minute: Es beginnen die letzten fünf Minuten. In der heißen Schlussphase kann hier alles passieren. Es geht rauf und runter!

80. Minute: Letzter Wechsel bei der Eintracht. Torschütze Ademi muss runter. Ihn ersetzt Feigenspann.

79. Minute: Göbel probiert es mit einem Flachschuss aus 20 Metern halbrechter Position. Die Kugel rauscht an Freund und Feind vorbei Richtung langes Eck. Fejzic sieht den Ball spät und kommt gerade noch heran. Tückisches Ding.

75. Minute: Die Schlussphase beginnt mit der nächsten Ecke für Braunschweig. Die Eintracht ist in den letzten Minuten spielbestimmender. Aber Halle bleibt gefährlich. Nach der Ecke geht Boyd dazwischen und leitet einen Konter ein. Aber die Abseitsfalle der Löwen schnappt zu,

69. Minute: Proschwitz! Der Eintracht-Stürmer probiert es einfach mal aus der Distanz. Eisele muss sich ganz schön strecken, um den Knaller aus der Ferne über die Latte zu lenken. Die darauffolgende Ecke bringt nichts ein.

64. Minute: Die Sonne kommt raus. Und plötzlich erwacht das Publikum in der Eintracht-Arena. Die Löwen-Fans wollen ihre Mannschaft zum Sieg peitschen.

59. Minute: Flüthmann reagiert mit einem Doppelwechsel auf den Ausgleich. Bär kommt für Otto und Pfitzner für Nkansah.

58. Minute: Doch auch Halle geht ordentlich zur Sache. Gelbe Karte jetzt für Jopek nach einer Grätsche mit gestrecktem Bein gegen Wiebe.

55. Minute: Es wird ruppiger nach dem Ausgleich. Braunschweig will sich hier die Butter nicht vom Brot nehmen lassen.

51. Minute: Tor für Halle

Kurz nach der Pause klingelt's im Tor der Eintracht. Drinkuth kann unbedrängt von links flanken. Seine lange Hereingabe legt Boyd am zweiten Pfosten mit dem Kopf in den Rückraum. Den ersten Schussversuch können die Löwen noch blocken. Doch der Abpraller landet bei Pascal Sohm, der den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen drischt. Keine Chance für Fejzic.

46. Minute: Weiter geht's. Halle hat gewechselt. Für Landgraf kommt Guttau in die Partie. Er rückt in die Zentrale, dafür wechselt Drinkuth auf links. Es gießt hier übrigens in Strömen.

Halbzeit: Dann ist Pause in Braunschweig. Beide Mannschaften haben hier großen Respekt voreinander. Optisch ist Halle überlegen und kommt öfter zum Abschluss. Aber die Eintracht ist eiskalt. Mit der ersten Torchance der Partie klingelt es gleich. Ademi war es, der den Ball per Drehschuss an Eisele vorbeischlenzte. Auch in der Folge blieb der Hallesche FC hier brandgefährlich. Es dürfte eine spannende zweite Halbzeit werden.

45. Minute: Kurz vor der Halbzeit kommt Halle noch einmal zum Abschluss. Boyd legt einen hohen Ball in den Strafram auf Drinkuth ab. Der fackelt nicht lange. Doch sein Versuch geht knapp links am Tor vorbei.

41. Minute: Halle versteckt sich hier keineswegs und will vor der Halbzeit unbedingt den Ausgleich. Doch die Eintracht verteidigt bisher stabil.

33. Minute: Fejzic! Der Eintracht-Torwart hält die Führung fest. Nach der einer Drinkuth-Flanke von links köpft Sohm aus kurzer Distanz auf das Tor der Braunschweiger. Doch Fejzic steht genau richtig und kann den Ball sichern.

26. Minute: Toooooooor für Braunschweig!

Nach dem fälligen Freistoß von rechts fällt das Tor für die Eintracht! Kammerbauer flankt den Ball in die Mitte, dort wird die Kugel zunächst abgewehrt - und landet genau bei Ademi. Der Startelf-Debütant schlenzt die Kugel artistisch aus der Drehung ins lange Eck. Eisele streckt sich. Der Halle-Keeper kommt noch mit den Fingerspitzen dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern.

25. Minute: Kessel will in den Strafraum und wird unsanft von Drinkuth gestoppt. Erste gelbe Karte der Partie.

20. Minute: Nach einer Ecke für Braunschweig wird es gefährlich. Aber auf der anderen Seite! Halle schaltet nach gewonnenem Kopfballduell schnell um. Vorne schnappt sich Drinkuth die Kugel und will den Ball in die Spitze durchstecken. Doch sein Zuspiel ist zu ungenau. Glück für die Eintracht.

15. Minute: Mittlerweile haben sich die Löwen etwas aus den Fängen der Gäste befreit. Die Eintracht ist um einen geordneten Spielaufbau bemüht. Torchancen sind dabei bislang noch keine herausgesprungen.

6. Minute: In den ersten Minuten geben die Gäste aus Halle den Ton an. Nietfeld wird im Strafraum freigespielt. Wiebe erkennt die Situation und blockt den Ball in höchster Not.

3. Minute: Halle bekommt einen Freistoß kurz vor dem Strafraum zugesprochen. Göbel tritt aus halblinker Position an. Sein Versuch geht knapp über den Kasten.

1. Minute: Schiri Winkmann pfeift an. Let's go!

Aufstellungen:

Braunschweig: Fejzic - Becker, Nkansah, Ziegele - Kessel, Kijewski, Kammerbauer, Wiebe, Otto - Ademi, Proschwitz

Halle: Eisele - Göbel, Mai, Vollert, Landgraf - Bahn, Jopek, Nietfeld, Drinkuth - Boyd, Sohm

14 Uhr: Richtig starke Choreo der Eintracht-Fans vor dem Spitzenspiel in Braunschweig. Unter dem Motto „Einmal Löwe immer Löwe erstrahlte die gesamte Südkurve im Eintracht-Stadion in blau-gelb. Vor den geschwenkten Fahnen hissten die Fans Spieler Arm in Arm.

13.55 Uhr: Die Spannung steigt. In 5 Minuten geht's endlich los.

13.30 Uhr: Die Aufstellungen sind raus. Überraschung in der Eintracht-Offensive: Ademi rückt für Bär ins Team. Es ist sein Startelf-Debüt in dieser Saison und damit auch eine Ansage des Trainers. Nach der Nullnummer bei Viktoria Köln, setzt Flüthmann gegen Halle auf zwei statt nur einem Stürmer.

13.09 Uhr: Eintracht-Trainer Flüthmann äußerte vor dem Spitzenspiel großen Respekt vor der Entwicklung beim Gegner: „Man erkennt die Handschrift von Torsten Ziegner und, dass man dem Trainer in Halle Zeit gegeben hat, sodass er etwas aufbauen konnte. Man geht dort einen Schritt nach dem anderen. Letztes Jahr haben sie bereits oben mitgespielt, es hat zwar noch nicht ganz gereicht, aber in dieser Saison gehören Sie zur Spitze.“

11.26 Uhr: Dich zieht es heute ins Stadion? Dazu vielleicht eine Bratwurst und ein Bier? Dann würdest du günstiger wegkommen, wenn das Spiel in Halle stattfinden würde. Denn der Erdgas Sportpark hat die günstigsten Preise der Liga. Wo die Eintracht im Preisvergleich landet, liest du hier >>>

10.33 Uhr: Überraschende Neuigkeiten gab es unter der Woche von Nils Rütten. Der Ex-Eintracht-Profi, der mit Braunschweig noch im letzten Jahr um den Klassenerhalt gekämpft hat, kickt mittlerweile in der Kreisliga C. Dafür hat der 24-Jährige gute Gründe. Hier alle Details >>>

09.53 Uhr: Der Ausfall des BTSV-Kapitäns reißt natürlich eine große Lücke - nicht nur aus sportlicher Sicht. Der Eintracht geht damit einiges an Führungsqualität auf dem Platz ab. „Jetzt müssen andere die Lücke füllen, aber dafür ist der Kader groß genug“, fordert Braunschweig-Coach Flüthmann vor dem Duell gegen Halle. in wenigen Stunden werden wir erfahren, wer an die Stelle im defensiven rücken wird. Wer definitiv noch keine Rolle spielen wird, liest du hier >>>

09.42 Uhr: Vor dem Spitzenspiel gegen den Halleschen FC ereilte Eintracht-Trainer Christian Flüthmann am Dienstag eine Hiobsbotschaft. Sein Kapitän Bernd Nehrig fällt nicht nur am Samstag, sondern gleich für mehrere Wochen verletzungsbedingt aus. Besonders bitter: Nehrig ist damit ausgerechnet an seinem 33. Geburtstag zum Zuschauen im Eintracht-Stadion gezwungen. Alle Infos dazu gibt's hier >>>

Spieldaten

  • Anstoß, Samstag, 28.09.2019: 14 Uhr
  • Ort: Eintracht-Stadion, Braunschweig
  • Schiedsrichter: Guido Winkmann

Braunschweig - Halle: Die vergangenen Duelle

  • 11.05.2019, 3.Liga: Halle - Braunschweig 1:0
  • 08.12.2018, 3.Liga: Braunschweig - Halle 0:1
  • 08.08.2015, DFB-Pokal: Halle - Braunschweig 0:1