Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Gewaltbereite Fans von Braunschweig und Wolfsburg wollen aufeinander einprügeln – Polizei greift ein

Die Polizei hat in Braunschweig eine geplante Massenschlägerei zwischen Eintracht- und VfL-Anhängern vereitelt. (Archivbild)
Die Polizei hat in Braunschweig eine geplante Massenschlägerei zwischen Eintracht- und VfL-Anhängern vereitelt. (Archivbild)
Foto: Siegfried Denzel

Zu einer Massenschlägerei zwischen Anhängern von Eintracht Braunschweig und Dutzenden Anhängern vom VfL Wolfsburg wäre es beinahe am Samstag in Braunschweig gekommen.

Laut Bundespolizei mussten etwa 250 Wolfsburger Anhänger auf dem Rückweg ihrer Niederlage in Dortmund in Braunschweig umsteigen.

„Auf Ansage eines Rädelsführers versammelten sich die Risikofans spontan auf dem Vorplatz und bereiteten sich augenscheinlich auf eine körperliche Auseinandersetzung vor“, schreibt die Polizei. Unter den Wolfsburgern waren etwa 100 gewaltbereite Fans.

+++ Eintracht Braunschweig: Eklat vor Spielende! Kind wird am Kopf verletzt +++

Eintracht Braunschweig: Risikofans stehen sich mit Wolfsburgern gegenüber

Dort warteten in unmittelbarer Nähe etwa 20 gewaltbereite Menschen aus der Braunschweiger Szene. Die Polizei entdeckte die Gruppe im gegenüberliegenden Viewegsgarten.

+++Eintracht Braunschweig – Ingolstadt: BTSV-Debakel! „Löwen“ verlieren Spiel und Nkansah +++

Bundes- und Landespolizei schritten sofort ein und verhinderten ein Aufeinandertreffen der zwei Gruppen. Mit Schlagstock und Pfefferspray in der Hand und der Zuhilfenahme eines Diensthundes ohne Maulkorb drängte die Polizei die Wolfsburger am Bahnhof zurück.

Ihnen wurde ein Platzverweis für das Stadtgebiet erteilt. Die Landespolizei kontrollierte die Braunschweiger im Park.

Anschließend fuhren die Wolfsburger mit Polizeibegleitung weiter in Richtung Wolfsburg. (jg)