Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Ex-Löwe bekommt kurioses Angebot – wird Gikiewicz jetzt Werbestar?

Rafal Gikiewicz spuckte zwei Jahre lang für Eintracht Braunschweig in die Handschuhe.
Rafal Gikiewicz spuckte zwei Jahre lang für Eintracht Braunschweig in die Handschuhe.
Foto: imago images / Hübner

Berlin. Ein ehemaliger Spieler von Eintracht Braunschweig könnte bald in Polen zum Werbestar werden. Nach seinem beherzten Eingreifen beim Bundesliga-Derby zwischen Union Berlin und Hertha BSC ist Union-Torhüter Rafal Gikiewicz auch in anderen Branchen gefragt.

„Eine polnische Sicherheitsfirma hat mir einen Werbevertrag angeboten“, sagte der Torhüter der polnischen Fußball-Nationalmannschaft im Interview der „Sport Bild“.

Ex-Spieler von Eintracht Braunschweig schreitet ein

Gikiewicz hatte sich nach dem 1:0-Erfolg seines Teams den Ultras auf dem Feld entgegen gestellt und mit einigen Teamkollegen einen Platzsturm verhindert.

Für den ehemaligen Braunschweiger war das Einschreiten „mehr ein Impuls“. Der 32-Jährige ist von Derbys in seinem Heimatland ganz andere Sachen gewohnt. „Das ist deutlich schlimmer als in Deutschland. Das ist krank.“

Ob Gikiewicz das Angebot annimmt, blieb zunächst unklar. Eine spätere Karriere in diesem Bereich schließt er aber aus.

Gikiewicz kauft lieber Wohnungen

Der Torhüter hat sich auf den Kauf von Wohnungen spezialisiert. „Damit möchte ich dafür sorgen, dass meine Kinder später keine finanziellen Schwierigkeiten bekommen“, sagte der Familienvater.

-------------

Mehr aus Braunschweig:

-------------

Gikiewicz hatte von 2014 bis 2016 bei Eintracht Braunschweig gespielt und stand 72 Mal zwischen den Pfosten des BTSV. Danach wechselte er zum SC Freiburg und von dort aus zu Union Berlin. Mit den Köpenickern gelang dem Keeper im Mai der Aufstieg in die erste Fußball-Bundesliga. (dpa/ck)