Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Marco Antwerpen als neuer Trainer – Netz-Reaktionen: „Ich lach mich krank!“

Marco Antwerpen bei seiner Vorstellung als Trainer von Eintracht Braunschweig.
Marco Antwerpen bei seiner Vorstellung als Trainer von Eintracht Braunschweig.
Foto: Christopher Kulling

Braunschweig. Eintracht Braunschweig hat einen neuen Trainer – die Meinungen über die Verpflichtung von Marco Antwerpen als Chefcoach gehen auseinander.

Gino ist alles andere als begeistert: „Ich lach mich krank über den neuen Trainer. So wie der kommt, so schnell fliegt er auch“, schreibt er bei Facebook. Persönlich habe er nichts gegen den 48-Jährigen, aber als Münster-Trainer habe er nichts gebracht. „Dann soll er hier was bringen bei der Eintracht. Ich glaube es nicht“, so Gino.

Eintracht Braunschweig holt Marco Antwerpen

Auch Svenja hält offenbar wenig von Marco Antwerpen: „Oh Mann, was wollen wir mit dem? Da können wir ja gleich in Liga vier runter“, prognostiziert sie. Dafür bekommt sie auch Gegenwind: „Und wenn wir die Kurve kriegen und tatsächlich aufsteigen sollten, küsst du ihm wieder die Schuhe“, schreibt Marc.

Auch Sarah denkt optimistisch: „Ich bin gespannt, was er so macht. Immer positiv sein.“ Und Micha ergänzt: „Gebt dem Trainer eine Chance!“

Trainersuche dauert nur ein paar Stunden

Eintracht Braunschweig hatte Marco Antwerpen am Montag als Nachfolger für den nur 17 Stunden zuvor entlassenen Christian Flüthmann vorgestellt. >> So lief die Vorstellung von Marco Antwerpen!

Pressekonferenz zur Vorstellung von Marco Antwerpen
Eintracht Braunschweig

Seine Fußballlehrerlizenz hatte der neue Eintracht-Coach vor drei Jahren unter anderen zusammen mit Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann und dem Ex-Schalker Domenico Tedesco gemacht.

Kobylanski kassiert Seitenhieb von Antwerpen

Bis zum Sommer trainierte er Preußen Münster und arbeitete dort bereits mit den Braunschweiger Mittelfeldspielern Danilo Wiebe und Martin Kobylanski zusammen. Letzterer bekam von seinem alten und neuen Coach einen kleinen Seitenhieb ab.

Kobylanski sei ein starker Fußballer, so der BTSV-Coach: „Wenn er vielleicht in einigen anderen Bereichen auch noch diese Leistung bringen würde, wäre er wahrscheinlich nicht in der dritten Liga.“

------------------

Mehr von uns:

------------------

Zuletzt war der 25-jährige für das Spiel gegen den Halleschen FC aus dem Kader geflogen – aus disziplinarischen Gründen.

Auf der Pressekonferenz zu seinem Amtsantritt erklärte Antwerpen: „Disziplin, Akzeptanz und Respekt - das sind ganz wichtige Werte für mich“. Lies hier, wie der Trainer diese Werte bei Eintracht Braunschweig einsetzen will. (red)