Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig – Chemnitzer FC im Live-Ticker: Löwen-Wahnsinn! Blitz-Doppelpack lässt Eintracht-Stadion explodieren

Eintracht Braunschweig – Chemnitzer FC im Live-Ticker: Hosiner köpft zum 1:0 für den CFC ein.
Eintracht Braunschweig – Chemnitzer FC im Live-Ticker: Hosiner köpft zum 1:0 für den CFC ein.
Foto: imago images/Hübner

Braunschweig. Eintracht Braunschweig hat im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Marco Antwerpen einen irren Sieg eingefahren.

Gegen den Chemnitzer FC lagen die Löwen 75 Minuten lang völlig verdient 0:1 zurück, bevor Mike Feigenspan das Spiel innerhalb von 75 Sekunden drehte.

Eintracht Braunschweig: Blitz-Doppelpack von Feigenspan dreht Partie gegen Chemnitzer FC

„Wir wollen euch kämpfen sehen“ hatten die Fans von Eintracht Braunschweig während eines gellenden Pfeifkonzerts zur Pause gesungen. Auch nach dem Seitenwechsel, bei dem Philipp Hosiner das bis dato einzige Tor erzielt hatte, lief beim BTSV nahezu nichts zusammen.

Doch dann wurde es denkwürdig. Der eingewechselte Feigenspan drehte die Partie mit einem Duseltor und einem platzierten Kopfball nach einer starken Parade von CFC-Keeper Jakubov und verwandelte die Hamburger Straße in ein Tollhaus.

--------------

Spieldaten:

  • Anstoß: Samstag, 23.11.2019, 14 Uhr
  • Ort: Eintracht-Stadion, Braunschweig
  • Schiedsrichter: Tobias Schultes

--------------

Aufstellungen:

Braunschweig: Fejzic – Kessel, Becker, Ziegele, Kijewski – Nehrig – Bär, Kobylanski, Kammerbauer – Proschwitz, Ademi

Chemnitz: Jakubov – Itter, Hoheneder, Reddemann, Blumberg – Müller, Langer – Bonga, Tallig, Garcia – Hosiner

--------------

Braunschweig – Chemnitz 2:1 (0:1)

Tore: 0:1 Hosiner (23.), 1:1 Feigenspan (75.), 2:1 Feigenspan (76.)

--------------

Eintracht Braunschweig – Chemnitzer FC: Der Live-Ticker zum Nachlesen

Schluss! Die Eintracht überzeugt nur 75 Sekunden lang, das reicht aber für einen äußerst schmeichelhaften Auftakt-Sieg für Neucoach Marco Antwerpen. Verrückt!

89.: Die letzte reguläre Minute läuft, der CFC schmeißt noch einmal alles nach vorne.

82.: Für die Statistiker: Knapp 17.000 Zuschauer sind heute im Stadion und zwischen den beiden Feigenspan-Toren lagen genau 75 Sekunden.

80.: Die Gäste sind völlig desillusioniert. Die Himmelblauen machten ein wirklich starkes Spiel, hätten höher führen müssen. Stattdessen stehen sie jetzt vor einem Ende des Positivlaufs.

76.: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für Eintracht Braunschweig!!!!
Ja bist du denn bescheuert?! Die Eintracht spielt 75 Minuten Kamelle zusammen und dreht innerhalb von einer Minute das Spiel. Erst ein Dusel-Tor, dann ein platzierter Kopfball nach Jakubov-Parade machen Mike Feigenspan zum Doppelpacker. Das Eintracht-Stadion tobt!

75.: TOOOOOOOOR für Eintracht Braunschweig!

69.: Dritter Wechsel von Antwerpen: Mit Putaro kommt eine weitere Offensivkraft auf das Feld. Jetzt heißt es: Alles oder nix!

63.: Jetzt wieder der CFC. Eine scharfe Flanke fliegt knapp an Tallig vorbei. Hätte er den Ball erwischt, wäre das aus 3 Metern ein sicheres Tor gewesen. Chemnitz bleibt den zweiten Tor näher als die Eintracht dem Ausgleich.

59.: Die Mühe ist den Braunschweigern nicht abzusprechen. Doch es will nach vorne nichts so richtig gelingen. Feigenspan mal mit einem Volley ans Außennetz – mehr kam bislang nicht rum im zweiten Durchgang.

53.: Der Eintracht fehlt der Mut nach vorne. Immerhin hat sich die Defensive nun aber etwas gefangen.

46.: Weiter gehts! Der neue Löwen-Coach reagiert auf die desaströse erste Hälfte mit einem Doppelwechsel. Kammerbauer und Ademi gehen zur Pause raus, Feigenspan und Wiebe kommen.

Pause! Ein gellendes Pfeifkonzert hallt durch die Hamburger Straße. Die Fans skandieren „Wir wollen euch kämpfen sehen“. So hat sich ein ratlos schauender Marco Antwerpen seinen Einstand sicher nicht vorgestellt.

43.: Blumberg kann sich unbedrängt den Ball zurechtlegen und schlenzt superknapp am Winkel vorbei. Marco Anwerpen droht hier das Debüt-Desaster! Das einzig Positive für Braunschweig ist der Spielstand.

39.: Der CFC marschiert, hat Chance um Chance. Hoheneder mit dem Kopf, Fejzic pariert glänzend. Die Löwen schwimmen und drohen, noch vor der Pause das 0:2 zu kassieren.

33.: Bonga zieht robbenesk an der Strafraumkante nach innen und dann flach ab. Der Ball geht, noch abgefälscht, hauchzart am langen Pfosten vorbei. Das wäre fast das 2:0 gewesen.

27.: Die Löwen sind geschockt, müssen sich sammeln. Hosiner hat direkt noch eine Gelegenheit, trifft den Ball aber nicht richtig und befördert ihn aus kurzer Distanz deutlich über die Latte.

23.: TOOOOOOOOR für Chemnitz!

Und dann passiert es auf der Gegenseite. Eine perfekte Flanke von Garcia findet den Kopf von Philipp Hosiner, der mit einer leichten Berührung die Kugel ins lange Eck lenkt. Die Gäste führen!

22.: MONSTER-Chance für die Löwen! Ein Chipball rutscht an allen vorbei, Jakubov klatscht überrascht nach vorne ab, wo Proschwitz freistehend, artistisch, aber auch vergeblich versucht, noch an den Ball zu kommen. Doch er schafft es nicht.

12.: Fejzic rettet vor Hosiner! Aber wieder Becker mit einem Bock im eigenen Strafraum. Hüben wie drüben wackeln die Defensiven.

5.: Jetzt kommen die Gäste. Gleich mehrfach dringt Chemnitz in den BTSV-Strafraum ein. Es wird brenzlig für die Braunschweiger Hintermannschaft, das Netz zappelt – doch die Kugel ging ans Außennetz.

3.: Die erste Gelegenheit gehört den Löwen. Eine hohe Hereingabe landet bei Bär, der flach querlegt. Proschwitz kommt knapp nicht dran.

1. Minute: Los gehts in Braunschweig!

13.51 Uhr: Man habe sich die Zeit genommen, um eine unemotionale Entscheidung zu treffen, rechtfertigt Löwen-Boss Peter Vollmann, dass der Trainer-Wechsel trotz Länderspielpause erst vor sechs Tagen gefallen war.

13.31 Uhr: Der CFC läuft in folgender Formation auf:
Jakubov – Itter, Hoheneder, Reddemann, Blumberg – Müller, Langer – Bonga, Tallig, Garcia – Hosiner

13.10 Uhr: Die bestätigten Aufstellungen sind da. Für sein Debüt gegen den Chemnitzer FC setzt Neu-Coach Marco Antwerpen auf folgende Elf:
Fejzic – Kessel, Becker, Ziegele, Kijewski – Nehrig – Bär, Kobylanski, Kammerbauer – Proschwitz, Ademi

Samstag, 23. November, 9.18 Uhr: Der neue Trainer von Eintracht Braunschweig, Marco Antwerpen, hat erstmal Glück vor seinem Debüt am Samstag. Er kann auf einen wichtigen Rückkehrer bauen (>>hier alle Infos<<).

12.28 Uhr: Die bisherigen Saisonverläufe bei Braunschweig und Chemnitz sind ziemlich gegensätzlich. Die Eintracht startete bärenstark in die Spielzeit, führte nach sieben Spielen mit 18 Punkten die Tabelle an. In den acht darauffolgenden Spielen holten die Braunschweiger aber nur sieben Zähler und rutschten auf Platz 5 ab.

Chemnitz hingegen startete enorm schlecht in die Saison. Nach acht Spielen lag der CFC mit gerade mal drei Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. In den vergangenen sieben Spielen holte das Team dann 12 Punkte. Chemnitz liegt auf Rang 17 zwar immer noch auf einem Abstiegsplatz, hat aber nur noch einen Punkt Rückstand zum rettenden Ufer.

9.53 Uhr: Was eine turbulente Woche bei Eintracht Braunschweig. Mit Christian Flüthmann wurde der Trainer vor die Tür gesetzt, der den „Löwen“ einen starken Saisonstart beschert hatte. Marco Antwerpen wurde als neuer Coach vorgestellt. Kann Antwerpen bei seinem Debüt gleich einen Sieg einfahren?

Freitag, 22. November, 8.22 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zur Drittliga-Partie zwischen Eintracht Braunschweig und dem Chemnitzer FC. Hier versorgen wir dich mit allen Infos rund um die Partie.