Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig – bei DIESEM Thema wird Feigenspan deutlich: „Das darf man nicht vergessen“

Bei Eintracht Brunschweig hat Mike Feigenspan die Leistung aus der Hinrunde eingeordnet.
Bei Eintracht Brunschweig hat Mike Feigenspan die Leistung aus der Hinrunde eingeordnet.
Foto: imago images/Hübner

Hinter Eintracht Braunschweig liegt eine turbulente Hinrunde. Nach einem bärenstarken Start rutschte der BTSV in eine Krise, der Trainer Christian Flüthmann den Job kostete. Unter dem neuen Coach Marco Antwerpen ging es wieder leicht bergauf, so dass die „Löwen“ immerhin auf dem 4. Platz überwinterten.

Bei manchen Fans von Eintracht Braunschweig überwiegt in der Winterpause ein mulmiges Gefühl. Schließlich hatten sie nach sechs Siegen aus den ersten sieben Spielen und der souveränen Tabellenführung schon vom sicheren Aufstieg geträumt.

+++ McDonalds Braunschweig: Warum DIESER Laden „Gift“ für die Stadt ist +++

Eintracht Braunschweig: Feigenspan spricht über Hinrunde

Dass ihr Herzensverein mittlerweile nur noch auf Platz 4 liegt, ist für manch einen Anhänger ernüchternd. Mike Feigenspan sieht es ein wenig differenzierter: „Natürlich ist es ärgerlich, dass wir Punkte hergeschenkt haben“, sagt der Flügelflitzer: „Dennoch muss man auch sehen, wo wir jetzt stehen.“

Feigenspan weiter: „Das haben wir uns erarbeitet, was man nicht vergessen darf.“

Mit diesen Worten spielt Feigenspan wohl auf die schwierige Vorsaison an, als Eintracht Braunschweig bis zum Schluss um den Klassenerhalt zitterte. Dass der BTSV in dieser um den Aufstieg mitspielt, ist für Feigenspan eine klasse Leistung: „Wenn man sich die Spiele phasenweise anschaut, die wir gut gespielt haben, dann wissen wir, dass wir zu Recht dort oben stehen. Das ist auch unser Anspruch. Wir wollen dort oben stehen bleiben."

-------------------

Eintracht-Top-News:

-------------------

In zwei Wochen geht's endlich wieder los

Der 24-Jährige brennt schon förmlich auf den Start ins Fußballjahr 2020: „Ja, auf jeden Fall! Ich glaube, wer das nicht tut, ist fehl am Platz. Letztendlich ist es unser Beruf, und wir wollen natürlich so viel Fußball spielen wie möglich.“

Am 26. Januar geht es für Eintracht Braunschweig in der 3. Liga weiter. Dann ist die Eintracht am Sonntagnachmittag zu Gast bei 1860 München. (dhe)