Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Große Sorgen vor Spitzenspiel! Vier Ausfälle drohen

Trainer Marco Antwerpen hat vor dem Topspiel gegen Duisburg große Sorgen.
Trainer Marco Antwerpen hat vor dem Topspiel gegen Duisburg große Sorgen.
Foto: imago images/Hübner

Braunschweig. Am Freitagabend (19 Uhr) steigt das Spitzenspiel in der 3. Liga. Eintracht Braunschweig ist zu Gast beim Spitzenreiter MSV Duisburg. Will der BTSV im Kampf um den Aufstieg noch eine Rolle spielen, müssen die „Löwen“ bei den „Zebras“ etwas erbeuten.

Allerdings sind die Sorgen bei Eintracht Braunschweig vor dem Topspiel riesig. Nicht nur den schlechte Form bereitet den Verantwortlichen Stirnrunzeln, sondern auch zahlreiche Verletzungen. Gegen Duisburg drohen vier Ausfälle.

Eintracht Braunschweig: Topspiel beim MSV Duisburg

Drei Punkte aus den letzten fünf Spielen und dazu ein katastrophaler Start ins neue Jahr. Bei Eintracht Braunschweig hängt der Haussegen schief. Zuletzt reichte es gegen Schlusslicht Carl Zeiss Jena nur zu einem Remis.

Gegen den Spitzenreiter will Braunschweig endlich den Bock umstoßen. „Dieses Erfolgserlebnis wäre genau das, was wir im Moment brauchen“, sagte Trainer Marco Antwerpen vor dem Gastspiel in Duisburg.

--------

Mehr BTSV-News:

Eintracht Braunschweig: Spieler stinksauer – „Interessiert mich nicht!“

Eintracht Braunschweig gespalten – wegen DIESER Fan-Aktion

--------

Doch ausgerechnet droht Antwerpen gleich Quartett auszufallen. „Mit Manuel Schwenk und Leo Putaro fehlen zwei Spieler. Danilo Wiebe ist angeschlagen und Felix Burmeister wird in den nächsten Tagen Vater. Da müssen wir schauen, wie es aussieht.“

Dabei hat Braunschweig mit den „Zebras“ noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel verlor die Eintracht damals vor heimischem Publikum deutlich mit 0:3. Damals brachte Nkansah die Duisburger mit einem Eigentor in Führung. Leroy-Jacques Mickels und Moritz Stoppelkamp stellten spät noch auf 3:0.

Aber Antwerpen weiß: „Wenn du Tabellenführer bist, dann machst du viel richtig.“Der MSV Duisburg ist dem BTSV schon weit enteilt. Neun Punkte beträgt Braunschweigs Rückstand auf die Spitze. Mit einer Niederlage könnte er auf ganze zwölf Zähler anwachsen. (fs)