Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Spektakuläre Rückhol-Aktion? Ex-Löwe sorgt für Wirbel – „Ist eine Option“

Ken Reichel (l.) und Mirko Boland gingen mit Eintracht Braunschweig durch dick und dünn.
Ken Reichel (l.) und Mirko Boland gingen mit Eintracht Braunschweig durch dick und dünn.
Foto: imago/Hübner

Braunschweig. Der Start ins Jahr 2020 ist Eintracht Braunschweig nicht optimal gelungen. Zwei Punkte aus drei Begegnungen werden den Aufstiegs-Träumen vom BTSV nicht gerecht.

Im Sommer könnte ein Ex-Löwe wieder zurück zu Eintracht Braunschweig kehren und beim Projekt „Rückkehr in die 2. Liga“ mithelfen.

Eintracht Braunschweig: Boland vor Rückkehr zum BTSV?

„Jeder weiß, dass die Eintracht mein absoluter Herzensverein ist“ – Das sind Worte die bei jedem Fan von Eintracht Braunschweig runtergehen wie Öl. Mirko Boland hat nach wie vor ein richtig gutes Standing bei den Eintracht-Anhängern.

Schließlich kickte er zehn Jahre für Eintracht Braunschweig. Boland erlebte den Aufstieg von der 3. Liga bis hin zur Bundesliga mit und stieg auch mit der Eintracht wieder ab. Er war die Konstanz in Person.

2018 entschied der 32-Jährige für einen etwas außergewöhnlichen Weg: Boland wechselte zu Adelaide United nach Australien. Auf dem anderen Kontinent fühlt sich der Mittelfeldspieler pudelwohl.

Trotzdem denkt er über eine Rückkehr nach Deutschland nach. Boland und seine Frau vermissen die Heimat und die Familie. „Wir können uns sehr gut vorstellen, wieder zurück zu gehen“, gestand er im NDR-Interview.

--------

Top-Themen des Tages:

Doppelmord in Niedersachsen: Mann bringt zwei Frauen kaltblütig um - Prozess beginnt

VW nimmt Millionen in die Hand – ausgerechnet hier soll das Geld investiert werden

Mehr BTSV-News:

Eintracht Braunschweig: Irre Wette mit Magdeburg – der Sieger kriegt Stefan Kuntz!

Eintracht Braunschweig – Wegen Sturm Sabine: Löwen müssen Spiel absagen

--------

Boland: „Man wird sehen, was kommt“

Und dann zurück zur Eintracht? Bis jetzt gibt es noch kein Kontakt zwischen Boland und den BTSV-Verantwortlichen. „Man wird sehen, was kommt. Natürlich wäre das eine Option, wenn Interesse bestehen würde“, so Boland.

Die Spiele der Eintracht verfolgt er trotz des Zeitunterschiedes nach Möglichkeit immer im Live-Stream. Eine lange Eingewöhnungszeit bräuchte der Ex-Löwe also mit Sicherheit nicht.