Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Diese Hiobsbotschaft erschüttert die Fans

Eintracht Braunschweig muss wochenlang auf Stephan Fürstner (re.) verzichten.
Eintracht Braunschweig muss wochenlang auf Stephan Fürstner (re.) verzichten.

Braunschweig. Gleich zu Wochenbeginn gab es für die Fans von Eintracht Braunschweig eine Hiobsbotschaft: Stephan Fürstner hatte sich beim 2:0 gegen Kaiserslautern einen Muskelfaserriss in der rechten Wade zugezogen.

Der Mittelfeldspieler wird daher drei bis vier Wochen ausfallen. Danach muss er bei Eintracht Braunschweig im Training schuften, um seine alte Form zurückzugewinnen.

Eintracht Braunschweig: Nächster Rückschlag für Fürstner

Für „Fürsti“ ist die Verletzung gleich doppelt bitter. Der 32-Jährige hatte schon die ersten 20 Spiele der Saison verletzt verpasst. Zuletzt kämpfte der Mittelfeldspieler sich wieder heran. Nun gibt’s gleich den nächsten Rückschlag.

Was die Verletzung für Fürstner so enorm ärgerlich macht: Sein Vertrag bei Eintracht Braunschweig läuft im Juni aus. Mit guten Leistungen im Saison-Endspurt hätte er nur zu gerne Werbung in eigener Sache gemacht.

Eintracht Braunschweig träumt vom Aufstieg

Auch ohne Fürstner wollen die Braunschweiger in den kommenden Wochen fleißig Punkte sammeln und den Traum vom Aufstieg in die 2. Liga wahrmachen. Nach 24 Spielen liegt der BTSV mit 38 Punkten auf dem 5. Platz – nur drei Zähler hinter Ingolstadt und Unterhaching auf den Plätzen 2 und 3.

----------------

Eintracht-Top-News:

----------------

Zuletzt feierte Braunschweig nach sechs sieglosen Spielen in Folge mal wieder einen Dreier. Gegen den 1. FC Kaiserslautern gewann die Mannschaft von Trainer Marco Antwerpen 2:0. „Es war über die gesamte Spielzeit eine sehr gute Mannschaftsleistung“, sagte der Coach der „Löwen“: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Spiel.“

Am kommenden Samstag ist Eintracht Braunschweig zu Gast bei den Würzburger Kickers, die sich derzeit mit 34 Punkten auf Rang 11 befinden. An das Hinspiel haben die Braunschweige beste Erinnerungen. Im heimischen Eintracht-Stadion gab es einen spektakulären 5:2-Sieg.

In der Woche danach ist dann der Aufstiegs-Mitfavorit KFC Uerdingen zu Gast bei Eintracht Braunschweig (Samstag, 29. Februar, 14 Uhr).