Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Nach erstem Löwen-Tor von Kijewski – Antwerpen: „Vielleicht sollte er mal...“

Marco Antwerpen sprach bei Eintracht Braunschweig über das erste Löwen-Tor von Niko Kijewski.
Marco Antwerpen sprach bei Eintracht Braunschweig über das erste Löwen-Tor von Niko Kijewski.
Foto: imago images / Montage: News38

Braunschweig. Bei Eintracht Braunschweig kommt gerade etwas auf, das in dieser Saison schon schmerzlich vermisst worden war: Euphorie.

Vor der Partie gegen die Würzburger Kickers blickte Eintracht-Trainer Marco Antwerpen noch einmal zurück auf die vergangenen Leistungen – und auf den Moment, in dem Niko Kijewski nach fast fünf Jahren im Löwen-Trikot sein erstes Tor gelang.

Eintracht Braunschweig: Antwerpen macht Tor-Ansage an Kijewski

Kijewski hatte mit seinem Treffer zum 2:0 entscheidend zum verdienten Sieg gegen Kaiserslautern beigetragen. Dass es der erste Treffer des Linksverteidigers für Braunschweig überhaupt war (91 Partien), wusste sein Trainer laut eigener Aussage nicht.

Als Antwerpen diesen Fakt von einem Journalisten erfuhr, nutze er jedoch gleich die Gelegenheit zu einer Ansage: „Vielleicht sollte er mal angehalten sein, gleich das zweite nachzulegen und nicht so lange über das erste Tor nachzudenken“, so der 48-Jährige mit einem Augenzwinkern.

Braunschweig will Aufschwung fortsetzten

Gegen die Würzburger Kickers wollen die Löwen ihren Aufschwung in der Liga fortsetzen. Antwerpen zeigt sich optimistisch: „Wir betrachten einfach die letzten zwei Begegnungen, wo wir, glaube ich, Schritte nach vorne gemacht haben. Diesen Schwung aus den Spielen wollen wir mitnehmen.“

----------

Top-News aus der Region:

Eintracht Braunschweig: Vollmann mahnt trotz Löwen-Aufschwung – „Bringen uns nicht weiter“

Schoduvel Braunschweig: Innenstadt gesperrt, Busse und Bahnen fahren anders – hier alle Infos

Braunschweig: TU-Präsidentin vor dem Abflug? Dieser Top-Job winkt ihr jetzt!

----------

Antwerpen hat den Tabellenelften aus Würzburg intensiv analysiert und bricht seine Erkenntnisse auf einen simplen Satz herunter. „Sie sind in der Lage viele Tore zu erzielen, haben aber auch Probleme in der Defensive und bekommen reichlich Tore.“ Er wolle sich daher vor allem auf eines konzentrieren: „Wir müssen mehr Torchancen kreieren und unsere Kontersituationen besser nutzen.“

Ob dann am Ende wieder Kijewski das gegnerische Netz zappeln lässt? Die Chance besteht! Antwerpen will die Partie zumindest mit der Erfolgsmannschaft von Duisburg und Kaiserslautern angehen. (th)