Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig – Coach Antwerpen verrät: DAS macht uns so viel Mut im Saisonendspurt

Eintracht Braunschweig: Marco Antwerpen blickt optimistisch in die Zukunft.
Eintracht Braunschweig: Marco Antwerpen blickt optimistisch in die Zukunft.
Foto: imago images/MaBoSport

Braunschweig. Den Start in das Jahr 2020 hat Eintracht Braunschweig verpatzt. Doch nach dem Sieg gegen den 1. FC Kaiserlautern schöpfen die „Löwen“ wieder Hoffnung. Vor dem Spiel gegen die Würzburger Kickers ist die Stimmung rund um die Eintracht gut.

Trainer Marco Antwerpen sieht die Entwicklung bei Eintracht Braunschweig positiv und blickt optimistisch in die Zukunft.

Eintracht Braunschweig: Antwerpen vor Duell gegen Würzburg optimistisch

Nach einer Niederlage und zwei Remis gelang Eintracht Braunschweig am vergangenen Wochenende endlich der Befreiungsschlag. Mit 2:0 besiegte der BTSV den 1. FC Kaiserslautern.

In der Tabelle verkürzten die „Löwen“ den Abstand zur Spitze wieder. Lediglich drei Punkte beträgt der Rückstand auf die Plätze drei und zwei. Braunschweig ist wieder in Schlagdistanz.

Vor dem anstehenden Duell mit den Würzburger Kickers sagte Trainer Marco Antwerpen: „Sie sind in der Lage, viele Tore zu erzielen, haben aber trotzdem Probleme in der Defensive und bekommen reichlich Gegentore. Entsprechend müssen wir in der Defensive gut stehen, aber auch mehr Torchancen kreieren und Kontersituationen besser nutzen.“

Danilo Wiebe, Stephan Fürstner und Leo Putaro werden allerdings nicht mitwirken können. Das Trio wird gegen Würzburg verletzt fehlen. Wieder mit dabei ist nach überstandener Gelbsperre dafür Marcel Bär.

---------------

Mehr BTSV-News:

---------------

„Schritte nach vorne gemacht“

Mit Blick auf die Zukunft sagt Antwerpen: „Wir versuchen in Lösungen zu denken. Wenn Dinge nicht funktionieren, dann brauchen wir Lösungen dafür und wir haben Prozesse angestoßen, um in die richtige Richtung zu gehen. Auch wie wir die Spieler auf die Begegnungen einstellen und mit welcher Taktik wir in die Partien gehen.“

Zudem führt er weiter aus: „Da sehen wir uns aktuell ganz gut aufgestellt, was die beiden vergangenen Spiele gegen richtig gute Mannschaften gezeigt haben. Dort haben wir Schritte nach vorne gemacht und diesen Schwung wollen wir mitnehmen.“

Mit einem Sieg gegen Würzburg will Eintracht Braunschweig einen positiven Lauf starten und den Abstand zur Konkurrenz verkürzen.