Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Eulberg muss gehen – Verhilft ER den Löwen zum Aufstieg?

Eintracht Braunschweig: Das Trainerteam wird erweitert.
Eintracht Braunschweig: Das Trainerteam wird erweitert.
Foto: imago images / Köhn

Braunschweig. Eintracht Braunschweig hat im Kampf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga wieder einmal einen Rückschlag hinnehmen müssen. Unter Trainer Marco Antwerpen läuft es bislang noch nicht gewünscht.

Bereits in der Winterpause setzte Eintracht Braunschweig neue Impulse und verstärkte den Kader. Mit einem erneuten Personalwechsel soll sich beim BTSV nochmal einiges ändern.

Eintracht Braunschweig: Kurtulus wird neuer Co-Trainer

Zwei Niederlagen, zwei Remis und ein Sieg – die Bilanz im Jahr 2020 könnte deutlich besser sein. So wird es Eintracht Braunschweig ganz schwer haben, den Aufstieg in die 2. Bundesliga noch zu erreichen.

Doch noch ist nicht alles verloren. Nur vier Punkte beträgt der Rückstand auf Rang vier. Auch weil die Konkurrenz patzt, ist Marco Antwerpen mit seinem Team noch voll im Rennen.

Bei den „Löwen“ will man nichts unversucht lassen, um die Mannschaft wieder in die Spur zu bringen. Völlig unerwartet hat Antwerpen nun seinen Co-Trainer ausgetauscht.

----------

Mehr BTSV-News:

Eintracht Braunschweig: Falschmeldung macht die Runde – zur Unzeit für die Löwen

Eintracht Braunschweig – Pourié hält nach Würzburg-Pleite flammende Rede: „Absolute Katastrophe“ ++ „Vogelwild“ ++ „Bodenlos“

Würzburg – Braunschweig: Bitterer Rückschlag für die Löwen

----------

Frank Eulberg wurde von der Eintracht mit sofortiger Wirkung entlassen. Der 57-Jährige war im Sommer mit Christian Flüthmann nach Braunschweig gekommen. Ersetzt wird er nun durch Kurtulus Öztürk. Dies gab der Verein am Dienstag bekannt.

Kurtulus ist Inhaber der Elite-Jugend-Lizenz und arbeitete bereits bei Preußen Münster und Viktoria Köln als Assistent von Antwerpen. Bereits am Mittwoch nimmt er seine Arbeit auf und erhält einen Vertrag bis zum Saisonende.

Antwerpen: „War mein ausdrücklicher Wunsch“

„Die Veränderung im Trainer-Team war mein ausdrücklicher Wunsch und ich bin dem Verein dankbar, dass er dem zugestimmt hat. Kurtulus und ich haben bereits in Köln und Münster erfolgreich zusammen gearbeitet“, erklärt Antwerpen.

Der Coach sagt weiter: „Wir haben die gleiche Vorstellung, welche Art von Fußball wir spielen lassen möchten, er hat in dieser Zeit meine Ideen sehr verinnerlicht und dadurch auch nochmal andere Ansätze, diese der Mannschaft zu vermitteln.“

Am kommenden Samstag empfängt Eintracht Braunschweig die Truppe des KFC Uerdingen. Die Krefelder hängen dem BTSV in der Tabelle im Nacken. (fs)