Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: So geht es Niko Kijewski: „Es wird sehr komisch sein“

Niko Kijewski in seinem Element. Der Verteidiger von Eintracht Braunschweig vermisst den Rasen und die Fans – vor allem auf die Anhänger muss der 24-Jährige wohl noch länger warten... (Archivbild)
Niko Kijewski in seinem Element. Der Verteidiger von Eintracht Braunschweig vermisst den Rasen und die Fans – vor allem auf die Anhänger muss der 24-Jährige wohl noch länger warten... (Archivbild)
Foto: imago images / Hübner

Braunschweig. Niko Kijewski hat Bock auf Fußball. Er will unbedingt wieder auf den Rasen, raus ins Eintracht-Stadion. Heimsiege mit den treuen Fans feiern. Genau wie seine Teamkollegen von Eintracht Braunschweig muss „Kiwi“ sich da aber noch etwas gedulden.

Eintracht Braunschweig-Spieler im Interview

news38.de hat mit dem Routinier gesprochen – über das Coronavirus, seine Gefühlswelt und sein Verhältnis zu den Anhängern von Eintracht Braunschweig.

Niko, wie geht es dir in diesen „Corona-Zeiten“?

„Meiner Familie und mir geht es gesundheitlich zum Glück gut, wir haben keine Probleme oder Ähnliches. Aber natürlich ist die ganze Situation einfach nicht schön.“

Wie sieht dein Alltag so aus, und wie hältst du dich fit?

„Ich versuche, so weit es geht einen normalen Ablauf zu haben. Ich stehe früh auf, und mache am Tag etwa eineinhalb bis zwei Stunden Sport. Dazu gehören natürlich Joggen, Workouts und Stabi-Übungen. Anschließend kümmere ich mich viel um den Hund.“

Inwiefern habt ihr als Mannschaft noch Kontakt zueinander – wie sieht der aus?

„Aktuell läuft man sich mal beim Joggen über den Weg, ansonsten bleibt nur der Weg über das Smartphone. Man schreibt natürlich untereinander und hofft, dass man sich bald wiedersieht.“

Wie sehr fehlt dir der Fußball und dein bisheriger Alltag?

„Natürlich fehlt es sehr. Ich glaube, dass jeder, der Fan ist oder Fußball spielt, den Fußball vermisst. Und so geht es mir auch. Es ist meine Leidenschaft und mein Hobby, daher hofft man einfach, dass es langsam wieder losgeht - aber an oberster Stelle steht die Gesundheit!“

Ihr startet bald wahrscheinlich unter strengen Regeln wieder ins Mannschaftstraining. Wie glaubst du, wird das sein, so ohne Zweikämpfe, etc.?

„Wenn es so weit ist, dass wir wieder trainieren, dann glaube ich, dass es erstmal sehr komisch sein wird. In kleinen Gruppen, aber wenigstens ein bisschen gemeinsam trainieren. Es ist natürlich nicht vergleichbar mit dem normalen Trainingsalltag.“

Die Fans vermissen euch. Vermisst du sie auch? Was möchtest du ihnen sagen?

„Natürlich vermisse ich unsere Fans, die Emotionen und vor allem die Stimmung bei unseren Heimspielen! Ich hoffe, dass wir uns bald wieder im Stadion sehen können und dann nach den Heimsiegen zusammen feiern können! Wann das genau sein wird, wird man sehen. Bis dahin: Bleibt alle gesund und passt auf euch auf!“

Vielen Dank, Niko! Das wünschen wir dir auch!

Eintracht Braunschweig: Training ab dem 19. April?

Eintracht Braunschweig will - Stand jetzt - am 19. April wieder ins Training einsteigen. >> Eintracht: Neustart nach Corona-Pause – das ist der Plan!

Wann das nächste Liga-Spiel (zu Hause gegen Viktoria Köln) ansteht, wie das über die Bühne geht und ob die Saison überhaupt noch irgendwie zu Ende gespielt werden kann, ist noch offen. Elf Spieltage sind noch zu spielen.

-----------

Mehr von uns:

-------------

Laut „Bild“ haben sich 13 der 20 Drittligisten in einer Abstimmung für Geisterspiele ausgesprochen. Auch für Eintracht Braunschweig wäre das besonders bitter – denn es gilt: Je höher der Zuschauerschnitt, desto größer auch der Verlust. Aber der BTSV hatte betont, dass nichts wichtiger sei als die Gesundheit.

Als möglicher Termin für die Fortsetzung der Saison gilt der 16. Mai.