Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig – Co-Trainer Öztürk verrät: So trainieren wir in Zeiten von Corona

Niko Kijewski beim Training. Eintracht Braunschweig trainiert seit Mittwoch in Kleingruppen. (Archivbild)
Niko Kijewski beim Training. Eintracht Braunschweig trainiert seit Mittwoch in Kleingruppen. (Archivbild)
Foto: imago images / Hübner

Braunschweig. Sechs Wochen ist es her, dass auf dem Gelände von Eintracht Braunschweig trainiert wurde. Am Mittwoch waren die Löwen nach der Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie wieder zurück - wenn auch nicht wie gewohnt.

In Kleingruppen und über den Tag verteilt arbeiten die Profis von Eintracht Braunschweig auf mehreren Plätzen.

Eintracht Braunschweig: Profis trainieren wieder

Eintracht-Braunschweig-Co-Trainer Kurtulus Öztürk sprach mit den „Ruhrnachrichten“ über die Rückkehr auf den Trainingsplatz - und die ungewohnte Situation. Er sagt: „Wir sind sehr froh, dass wir wieder starten durften. Man sitzt ja schon ein wenig auf heißen Kohlen. Es war natürlich erstmal ungewohnt, aber insgesamt hat es bei uns schon gut funktioniert.“

Sechs Spieler und ein Verantwortlicher halten sich gemeinsam auf einem Platz auf - entsprechend der Abstands- und Hygieneregelungen.

+++ Eintracht Braunschweig: Neue Sammeldose kommt! So sieht sie aus +++

Auf der Homepage von Eintracht Braunschweig heißt es: „Wir befinden uns in einem Spagat zwischen gesellschaftlicher Verantwortung auf der einen und dem Profisport auf der anderen Seite. Unter Berücksichtigung zahlreicher Hygiene- und Schutzmaßnahmen ist nun wieder ein reduzierter Trainingsbetrieb in Kleingruppen möglich.“

-------

Weitere News von Eintracht Braunschweig:

Fan-Liebling schwelgt in Erinnerungen – so genial reagiert Ex-Kollege Kumbela

Eintracht Braunschweig startet ins Training – DFB: „Saison bis zum 30. Juni zum Abschluss bringen“

Tante hält Bernd Nehrig fit – eine Frage beschäftigt den Kapitän besonders

-------

Co-Trainer Öztürk: „Aktuell eine schwierige Zeit“

Beim Training müssen die Coaches Marco Antwerpen und Öztürk Abstriche machen. Arbeit im taktischen Bereich sowie Zweikampfverhalten sind nicht möglich, erklärt Öztürk weiter.

Er sagt den „Ruhrnachrichten“ (Bezahlinhalt): „Natürlich ist es schön für uns, dass wir wieder auf den Platz können. Aber es ist aktuell eine schwierige Zeit für alle. Ich hoffe, dass es bald Schritt für Schritt wieder in Richtung Normalität geht für uns alle.“ (cs)