Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Trainer Antwerpens Vertrag läuft aus – steht ER schon in den Startlöchern?

Wie geht es mit Marco Antwerpen bei Eintracht Braunschweig weiter?
Wie geht es mit Marco Antwerpen bei Eintracht Braunschweig weiter?
Foto: imago images/Joachim Sielski

Braunschweig. Hat Eintracht Braunschweig einen neuen Trainer in den Fokus genommen? Noch sitzt Marco Antwerpen auf der Bank des Tabellenneunten.

Doch der Vertrag von Antwerpen läuft in diesem Sommer aus, eine Chance auf Verlängerung soll nur bestehen, wenn eine sehr gute sportliche Entwicklung bei Eintracht Braunschweig zu erkennen ist, sollte die dritte Liga nach der Corona-Pause fortgesetzt werden.

Eintracht Braunschweig: Kann Ziegler in Braunschweig für eine ähnliche Entwicklung wie in Halle sorgen?

Antwerpen besitzt offensichtlich nicht mehr das uneingeschränkte Vertrauen seiner Bosse. Der 48-Jährige, der die Eintracht im November 2019 übernahm, schaffte es nicht, für nachhaltigen Erfolg zu sorgen. Unter seiner Leitung gewann die Mannschaft vier von zwölf Partien. Damit liegt Braunschweig derzeit auf dem neunten Platz

Auf Grund der ungeklärten Zukunft, sollen sich die Eintracht-Verantwortlichen auf dem Trainermarkt bereits nach einem möglichen Ersatz umgeschaut haben – und dabei auf einen potentiellen Kandidaten gestoßen sein.

Torsten Ziegner heißt der Mann, der das Interesse geweckt haben soll. Ziegner war im Februar nach dem 25. Spieltag beim Halleschen FC entlassen worden, nachdem seine Mannschaft sieben der letzten acht Partien verloren hatte.

Insgesamt kann Ziegner aber auf eine durchaus erfolgreiche Zeit in Halle zurückblicken. 2018 übernahm er den HFC und führte den Klub in seiner ersten Saison auf Platz 4. Vier Punkte fehlten damals, um sich für die Relegation für die zweite Liga zu qualifizieren.

----------

Weitere Neuigkeiten zu Eintracht Braunschweig:

Eintracht Braunschweig: Fan-Liebling Kumbela vor Eintracht-Comeback? „Ich kann mir...“

Eintracht Braunschweig: Fans pfeifen auf Kohle – so wollen sie ihrem Verein durch die Corona-Krise helfen!

--------

Auch die aktuelle Saison begann stark, Halle lag zwischenzeitlich auf Platz 1. Doch dann begann urplötzlich der Einbruch und am Ende der Negativserie musste Torsten Ziegner seinen Hut nehmen.

Erstes Gespräch soll bereits stattgefunden haben

Nun soll Eintracht Braunschweig Ziegner als möglichen neuen Trainer ausgemacht haben. Es besteht die Hoffnung, dass Ziegner gerade seine Erfolge aus der ersten Saison mit Halle auch mit Braunschweig wiederholen kann.

Laut dem Portal „regionalsport.de“ soll es sogar bereits ein erstes Treffen mit dem Trainer stattgefunden haben. Ein konkretes Ergebnis wird es allerdings wohl erst geben, wenn die Saison beendet wird.

Bei den Fans könnte es Ziegner jedoch schwer haben. 2008 beleidigte er damals noch als Spieler Kingsley Onuegbu, damals Stürmer bei der Eintracht, als „Schwarze Sau“. Er wurde vom DFB für fünf Spiele gesperrt und der Staatsschutz ermittelte gegen den damals 29-Jährigen. (mh)