Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Restart nach Corona-Pause? So geht es jetzt bei den Löwen weiter!

Eintracht Braunschweig bereitet sich auf einen möglichen Restart vor.
Eintracht Braunschweig bereitet sich auf einen möglichen Restart vor.
Foto: imago images / Hübner

Braunschweig. Während die Bundesliga schon am nächsten Samstag den Spielbetrieb wieder aufnehmen wird, müssen Eintracht Braunschweig und die 3. Liga noch abwarten.

Dennoch stellt sich Eintracht Braunschweig auf die Fortsetzung der Saison ein. Der Verein hat einen Plan.

Eintracht Braunschweig bereitet sich auf den Restart vor

Auf der Grundlage eines Hygeniekonzepts darf die 1. und 2. Bundesliga am Samstag wieder spielen. Die 3. Liga, die dem DFB und nicht der DFL unterliegt, ruht weiterhin. Doch das soll sich möglichst zeitnah ändern.

„Dieses Konzept soll nahezu identisch auch für die 3. Liga angewendet werden. Vorbehaltlich der weiteren Entwicklungen und Entscheidungen in der Politik, arbeitet der DFB für die 3. Liga weiter an der möglichen Wiederaufnahme des Spielbetriebs“, so Eintracht Braunschweig.

Deshalb bereitet sich der BTSV auf eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs vor. Einen Hygiene-Beauftragten hat der Club bereits bestimmt. Außerdem stehen am Montag die ersten Corona-Tests bei der Mannschaft und dem Betreuerstab an.

-----------------------

Mehr zu Eintracht Braunschweig:

-----------------------

Eintracht will zurück ins Mannschaftstraining

Nach einer zweiten Testung, die mindestens 48 Stunden später stattfinden muss, könnten die Löwen das Mannschaftstraining wieder aufnehmen.

„Wir befinden uns im engen Austausch mit den lokalen Behörden und hoffen, dass zeitnah die Rückkehr ins Mannschaftstraining möglich ist. Mit den Testungen machen wir unsere Hausaufgaben, um nach erhaltener Freigabe schnellstmöglich ins Teamtraining einsteigen zu können“, erklärt Sportdirektor Peter Vollmann.

Vollmann: Umsetzung ist sehr aufwendig

Für die 3. Liga plant der DFB nach einem Bericht der ARD-Sportschau einen Wiederbeginn am 26. Mai - falls die Politik dem zustimmt. Vollmann kann sich einen derart frühen Restart gut vorstellen.

„Ich hoffe, dass das Ende Mai möglich sein wird und wir dann alles reinhauen“, sagte der 62-Jährige der „Neuen Braunschweiger“. Vollmann betonte mit Blick auf das Hygienekonzept aber auch: „Das Ganze im Bezug auf Mannschaft, Mitarbeiter und Stadion umzusetzen, ist sehr aufwendig.“

Das gelte im Falle einer Fortsetzung der Saison gerade für die Auswärtsspiele. „Klar ist, dass der Aufwand sowohl organisatorisch als auch wirtschaftlich ungleich größer ist. Wir müssen in mehrerer Bussen anreisen und für alle ein Einzelzimmer buchen. Das ist natürlich wesentlich teurer als die sonst üblichen Doppelzimmer.“

Der Verein teilte zudem mit, dass die Mannschaft im Falle einer Saison-Fortsetzung in ein quarantäne-ähnliches Trainingslager gehen wird. Die Eintracht scheint also bestens auf den Restart vorbereitet zu sein. (fs/dpa)