Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: 3. Liga-Restart? Fans beziehen Stellung: „Vertreten eine andere Meinung“

Der FanRat von Eintracht Braunschweig spricht sich gegen die Fortsetzung der 3. Liga aus.
Der FanRat von Eintracht Braunschweig spricht sich gegen die Fortsetzung der 3. Liga aus.
Foto: imago images / Jan Huebner

Braunschweig. Wie geht es für Eintracht Braunschweig in der 3. Liga weiter?

Diese Frage soll am Montag geklärt werden. Doch schon vorab haben die Fans von Eintracht Braunschweig klar Stellung bezogen. Der Braunschweiger Fanrat schreibt in einer Mitteilung, dass er sich gegen die Austragung von Geisterspielen ausspricht.

Eintracht Braunschweig: Fans gegen Liga-Fortsetzung

„Einem Fußballspiel ohne Fans fehlen der Herzschlag, der Puls und die Gefühle. Wenn die Welt derzeit keinen Fußball zulässt, dann muss dieser zurücktreten. Eine Brechstange kann es hier nicht geben, zu dieser Meinung stehen wir nach wie vor“, heißt es in der auf der Webseite des FanRats veröffentlichten Mitteilung.

Eintracht Braunschweig hatte sich dennoch für eine Liga-Fortsetzung ausgesprochen. Das stößt auf Verständnis seitens der Fans. Es sei aus „wirtschaftlicher Sicht verständlich, vermutlich in der konkreten Situation aufgrund der bestehenden Vertragsbindungen sogar nahezu alternativlos gewesen“, so der FanRat-Vorstand.

Sie betonen: „Entsprechend akzeptieren wir das Votum der Entscheider hier vor Ort, auch wenn wir Fans natürlich eine andere Meinung vertreten.“

-----------------------

Mehr zu Eintracht Braunschweig:

-----------------------

An den DFB und die Entscheider geht die Forderung, „Vernunft walten zu lassen und Entscheidungen zu treffen, die nur einen geordneten Abbruch der Saison zur Folge haben können.“ Geisterspiele seien für die Fans keine wirkliche Option. Es dürfe daher nicht sein, dass nur die pure Existenzangst die Vereine dazu zwingt, für eine Liga-Fortsetzung zu stimmen.

+++ Eintracht Braunschweig: Restart nach Corona-Pause? So geht es jetzt bei den Löwen weiter! +++

Die Politik, das Land und die zuständigen Kommunen müssten daher einem Restart in der 3. Liga einen Riegel vorschieben, DFB-Bundestag und TV-Rechteinhaber einen Weg finden, einen Abbruch rechtssicher zu ermöglichen, ohne das den Vereinen ein Schaden entsteht. Dazu schlägt der FanRat-Vorstand Ausgleichszahlungen und eine sportlich faire Lösung beim Thema Auf- und Absteiger vor.

---------------

Das ist der Plan für die 3. Liga:

  • Am 26. Mai soll der Ball wieder rollen
  • Der DFB hat die Vereine bereits informiert, am Montag soll es formal beschlossen werden
  • In dieser Wochen sollen zwei Testreihen bei den Teams stattfinden
  • Am 15. Mai soll nach Möglichkeit das Mannschaftstraining wieder starten

---------------

„Das ist der Fußball nicht zuletzt der Gesellschaft schuldig“

„Wir leben in außergewöhnlichen Zeiten und dem muss Rechnung getragen werden. Das ist der Fußball nicht zuletzt der Gesellschaft schuldig“, so das Fan-Fazit. (ms)